Aldenhoven: Geschichtsband zur Herzogstadt von Hans Kunnes

Aldenhoven: Geschichtsband zur Herzogstadt von Hans Kunnes

Wenn die Gemeinde Aldenhoven die Herausgabe eines Buches über „Grafen, Herzöge und Kurfürsten von Jülich” unterstützt, gilt dies in erster Linie dem Autor Hans Kunnes. Der Baesweiler Heimatforscher und gebürtige Siersdorfer hat sich im Gemeindegebiet Aldenhoven mit der Erforschung des Deutschen Ordens und der geschichtlichen Entwicklung in der gesamten Region in seinen zahlreichen Publikationen einen Namen gemacht.

Auf 216 Seiten dokumentiert Kunnes mit 551 Abbildungen den Werdegang der Grafschaft Jülich bis zum Beginn des Herzogtums unter Wilhelm V. und den Kurfürsten von Jülich, Pfalz-Neuburg, Düsseldorf und Mannheim.

Das Buch ist mit zahlreichen Quellenangaben und Belegen versehen. Bei der Auflistung der Jülicher Grafschaft stützt sich Hans Kunnes auf einen Fundus von belegbaren Urkunden und Originaltexten, die er in den vergangenen 40 Jahren aus Dokumentensammlungen erworben hat.

Vom Beginn der Jülicher Dynastie mit Graf Matfried, der gegen 847 in Escheinung tritt, widmet sich die Darstellung ausführlich der „Wilhelm-Folge” als eine Jülicher Blütezeit. Der Autor berichtet von Kriegen und gibt Einblicke in die regionalen Befestigungen und Niederlassungen. Dazu gehören die Siersdorfer Ordensburg, die Burgen Nideggen, Heimbach, Monschau und Bergheim sowie angrenzende Gebiete in Belgien, Holland und Niederrhein. Das Ende der über 900 Jahre währenden Jülicher Herrschaft zeichnet sich schließlich mit den napoleonischen Eroberungen ab.

Zu einem Preis von 25 Euro kann das großformatige Buch bei der Gemeindeverwaltung Aldenhoven 02464/586130 oder 02464/586230 erworben werden. Es steht nur eine begrenzte Auflage zur Verfügung, die aber nach Bedarf aufgestockt wird.

Mehr von Aachener Nachrichten