Gesamtschule Aldenhoven-Linnich mit Projekt Deckel gegen Kinderlähmung

Schüler sammeln fleißig : Gesamtschule Aldenhoven-Linnich knackt die 150-Kilo-Marke

Die Schule hat bei ihrem Schulfest wieder ein tolles Spendenergebnis mit über vier großen Säcken voller Plastikdeckel gemeldet, das viele Kinder vor der Kinderlähmung und schlimmen Leiden retten kann.

Damit haben die Kinder und Eltern in Linnich und Aldenhoven in den vergangenen Monaten den Rekord von 150 Kilo geknackt. „Allen Unkenrufen zum Trotz läuft das Projekt ‚Deckel gegen Polio’ in unserer Region intensiv weiter“, bemerkte Günther Hamacher vom Rotary-Club Jülich beim Schulfest an der Gesamtschule Aldenhoven-Linnich.

Gerade in Schulen ist dieses humanitäre Recycling-Projekt in hervorragender Weise geeignet, die Kinder in ihrer sozialen Kompetenz zu stärken und sich für ein gesundes Leben in Würde zu engagieren. Das Leid der anderen darf niemandem gleichgültig sein. Diese Botschaft wird mit der Sammelaktion des Rotary-Clubs Jülich deutlich.

Mitgesammelt für die Gesamtschule Aldenhoven-Linnich haben auch die Schüler, die in der Jugendfeuerwehr Linnich aktiv sind. Juliane Schürer aus der Klasse 6 brachte gar zwei prall gefüllte Säcke mit. Ihre Mutter sammelt auf der Arbeitsstelle in einem Altenheim in Eschweiler. Emilia Schmidt aus der 9. Klasse hat den evangelischen Kindergarten Arche in Aldenhoven über ihre Mutter mit ins Boot geholt.

Der Jahrgang 7 sammelte im Mai seine Deckel bei der Klassenfahrt auf Ameland. Das Engagement insgesamt ist so groß in dieser Gesamtschule, dass schon über 150 Kilogramm der wertvollen Plastikdeckel in letzter Zeit zusammengetragen wurden.

Mit dem Erlös der Deckel haben viele Kinder in der Welt die Chance, dass ihnen das Leid der Kinderlähmung oder gar der Tod erspart bleibt.

Mehr von Aachener Nachrichten