„Tequila Girls“ und „Kölsche Haka“: Gelungene Kostümsitzung der „KG Stopp dä Mutz“

„Tequila Girls“ und „Kölsche Haka“ : Gelungene Kostümsitzung der „KG Stopp dä Mutz“

Mit einem abwechslungsreichen und spannenden Programm feierte die KG „Stopp dä Mutz“ Broich 1903 am vergangenen Wochenende ihre Große Kostümsitzung.

Nachdem „Brass on Spass“ aus Eschweiler die Rolle des Eisbrechers übernommen und die Broicher Jecken in Stimmung gebracht hatte, konnte die gut gefüllte Broicher Bürgerhalle den Festausschuss „Jülicher Kengerzoch“ begrüßen, der das diesjährige Jülicher Kinderdreigestirn vorstellte.

Weiter ging es im Programm mit den „Tequila Girls“, der neugegründeten Showtanzgruppe der KG, die mit einer schwungvollen Rockabilly-Formation begeisterte. Die attraktive Tanzgruppe bildete danach auch den Rahmen für die Ernennung der neuen Senatoren und der neuen Aktiven der KG, die in Broich traditionell auf der Sitzung erfolgt.

Im Anschluss sorgte „Roberta“ (Lorenza) dafür, dass nach diesem offiziellen Programmteil wieder Gas gegeben wurde und Stimmung in die Bude kam. Für ihre stimmgewaltige Interpretation großer Hits erntete sie frenetischen Beifall und bedankte sich natürlich mit einigen Zugaben.

Auch zwei herausragende Rednerauftritte bereicherten das Programm der Sitzung: Während Volker Weininger als „Der Sitzungspräsident“ auf der Broicher Sitzung das erste Mal für gute Stimmung sorgte, war es für „Willi & Ernst“ fast schon ein Heimspiel. Sie waren schon das dritte Mal in Folge einer der Höhepunkte der Broicher Sitzung.

Dazwischen war mit der Showtanzgruppe der Katholischen Frauengemeinschaft, die als „Kölsche Clowns“ auftraten, erneut Tanz angesagt, und auch die „Zack“-Coverband aus Düren heizte dem Broicher Publikum ordentlich ein.

Bevor zum Abschluss der Sitzung die „Bürgergarde ‚blau-gold’ von 1904 e.V.“ in voller Besetzung die Broicher Bürgerhalle übernahm und mit Livemusik, Gardetanz und Solomariechen die Stimmung kochen ließ, gab es noch einen gefeierten Auftritt des Broicher Elferratsballetts „Dä Ahl’ Jecks“.

Dass diese Tanztruppe ihren Namen in Anlehnung an die neuseeländische Rugbymannschaft „All Blacks“ gewählt hat, daran ließ ihre Zugabe keinen Zweifel. Im Stile eines traditionellen Maori-Rituals interpretierten die alten Jecken den Karnevals-Evergreen „M’r lasse de Dom in Kölle“ völlig neu und führten dem staunenden Publikum eine „Kölsche Haka“ vor.

Voller Spannung fiebern die Aktiven der KG „Stopp dä Mutz“ nun der heißen Phase der Session am Karnevalswochenende entgegen. Die Anmeldung von mehr als 20 Großwagen zum Broicher Zug am Karnevalssamstag, 2. März, ab 14.30 Uhr, bedeutet, dass die Rekordbeteiligung aus der vorjährigen Session noch einmal übertroffen wird. Damit wird der Broicher Zug einer der größten der Region sein. Nach dem Zug lädt die KG „Stopp dä Mutz“ alle Karnevalsfreunde zum abschließenden Biwak in der Broicher Bürgerhalle ein.

Mehr von Aachener Nachrichten