Rödingen: Geflügel, Traktoren und E-Bikes beim Korneliusmarkt „ohne Trödel”

Rödingen: Geflügel, Traktoren und E-Bikes beim Korneliusmarkt „ohne Trödel”

„Hier läuft alles vorbildlich wie ein Uhrwerk. Auch das Verständnis untereinander ist positiv”, zeigte sich Organisator Wilhelm Hintzen erfreut über den Ablauf beim traditionellen Korneliusmarkt.

Lob und Dank aus dem Mund des Titzer Bürgermeisters Jürgen Frantzen erntete das gesamte Organisationskomitée mit Hintzen an der Spitze. Besonders begrüßte Frantzen die engagierten Ortsansässigen, darunter die Schützen, die Karnevalsgesellschaft und die Dorfimker aus dem Hause Bittner. Exemplarisch stellte der erste Bürger die Feuerwehr und ihre Leistung im lokalen Umfeld heraus.

Insgesamt 41 Anbieter hatten ihre Stände aufgebaut. Die Lücken waren geschlossen, obwohl vier Aussteller abgesprungen waren. Dafür waren wiederum andere auf den Zug aufgesprungen, die sich auf einem „Markt ohne Trödel” präsentieren und Wertschätzung erfahren wollten.

Wie gewohnt lockten die Schüler der Grundschule Titzer Land, Standort Rödingen, viele Gäste an die Bühne am in Restauration befindlichen Korneliuskapellchen. Die „I-Dötzchen” sangen das „Pinguin-Lied”, die Zweitklässler rapten als Hühner. Klasse drei begeisterte mit einem Stab-Tanz, die Abschlussklasse hatte gleich zwei Aufführungen im Angebot, einen Märchen-Rap und das Theaterstück „Die kleine Ente Schnaderadatt”.

Ländlichen Charme verbreiteten Stände mit geschnitzten Kürbissen oder mit Rassegeflügel. Neben den ausgewachsenen Tieren zum Anschauen standen diverse Küken zum Verkauf, wie Brahmas oder Lakenfelder, die braune Eier legen, oder die grüne Eier legenden Arkunakas. Der Anbieter ist ebenfalls stolzer Besitzer von französischen Maranhühnern, die kaffeebraune Eier legen.

Einzylindrige Zündapp

Als Anziehungspunkt besonders für die männlichen Besucher erwies sich erneut die Landmaschinenausstellung im Klasend mit einigen „Schätzchen.” Beispiele sind eine einzylindrige schwarze Zündapp DB 201 von 1951 mit sechs PS oder eine Feuerlöschpumpe für den Luftschutz, Baujahr 1943. Der Zweizylinder-Zweitakter mit Solex-Vergaser hat 28 PS und fährt mit einer Mischung aus Öl und Benzin im Verhältnis 1:25. Die Förderpumpe förderte 800 Liter in einer Minute. Erwähnenswert ist auch ein einzylindriger Lanz Bulldog D 1616 mit 16 PS und einem Hubraum von 2256 Kubikzentimetern aus dem Jahre 1958.

„Die ersten acht Kunden fragten nach Kurkuma, das es sonst nur in der Apotheke gibt”, freute sich der Gewürzhändler. Zur breit gefächerten Angebotspalette zählten zudem Kleidung, Taschen, Gürtel, Sportartikel, Schmuck, Seifen und Handgestricktes, Haushaltswaren, Tischdecken, Postkarten, Glaswaren und vieles mehr. Wer sich für Alarmanlagen oder Schutzgitter gegen Insekten interessierte, war hier genauso richtig wie der Hundebesitzer, der nach einer neuen Leine oder weiterem Hundezubehör Ausschau hielt.

Neben Kinderflohmarkt und Karussell präsentierte sich die RWE Deutschland mit ihrem E-Bike-Angebot. „Viele, viele Sehtests” machte die Verkehrswacht, die sich am neuen Standort im Klasend äußerst wohl fühlte. Ihr Rausbrillenparcours kam allerdings kaum zum Einsatz, er musste wegen einsetzendem Nieselregen vorübergehend abgebaut werden.

Wer bei diesem Wetter schon an den nächsten Urlaub dachte, konnte sich sogleich am Bus der Firma Tirtey informieren. Hunger und Durst brauchte niemand zu leiden: Es gab Reibekuchen, Folienkartoffeln Grillwürstchen, aber auch Zuckerwatte, Kaffee und Kuchen oder Wein. Jubiläum feierte der Rödinger Historetten-Verein.