Jülich/Westerstede: Gebürtige Jülicherin zeigt Schweinereien beim Kunsthandwerkerinnenmarkt

Jülich/Westerstede : Gebürtige Jülicherin zeigt Schweinereien beim Kunsthandwerkerinnenmarkt

Samstag ab sieben Uhr sind die Kurfürstenstraße und die Kölnstraße bis zur Kreuzung mit der Poststraße für den Straßenverkehr gesperrt. Dann beginnen die 250 Ausstellerinnen beim Kunsthandwerkerinnenmarkt auf dem Schlossplatz mit dem Aufbau ihrer Stände. Samstag und Sonntag zwischen 11 und 18 Uhr findet die 25. Auflage des beliebten Marktes statt.

Zu sehen sind Kunstwerke aus Beton und Glas, Bilder aus Blüten, Accessoires aus Birkenrinde, Walkmode aus eigener Schafhaltung, Körpermalerei, Möbel aus Särgen oder Bücher aus Metall — Fantasie und künstlerischer Formgebung sind keine Grenzen gesetzt.

Ein Teller voll mit „Schweinereien“ aus der Hand der Bildhauerin Belinda Berger. Foto: Berger

Für eine gebürtige Jülicherin ist der Markt eine willkommene Gelegenheit, ihre „Schweinereien“ in der alten Heimat zu zeigen. Ein Schwein läuft in den Teller hinein und wieder heraus, oder Schweine tummeln sich auf einer Platte — diese recht ungewöhnlichen Schöpfungen bilden Motive aus der Serie „Country Life“ von Belinda Berger.

Verewigt sind die „Schweinereien“ im New Yorker Museum of Modern Arts and Design, im Ceramic Annual of America CAA in San Francisco und in der 34. Annual Philadelphia Museum of Art and Crafts Show. Zudem hat Tim Mälzer als renommierter Küchenprofi einen der „Schweineteller“ in seine Sammlung aufgenommen.

„Ich bin Keramikbildhauerin aus Leidenschaft“, erklärt die in Jülich geborene Künstlerin und führt aus, dass ihre Kreationen in aufwendiger Handarbeit aus hochwertigem Steingut gefertigt sind. Einer ihrer Schwerpunkte: Alltägliche Gegenstände auf ungewöhnliche Weise in den Blickpunkt zu rücken und so für eine neue Betrachtungsweise zu sorgen. Besonders am Herzen liegt der Keramikbildhauerin, dass ihre Werke nicht allein als reine Dekorationen verstanden werden, denn sie sind für den täglichen Gebrauch bestimmt.

„Meine Wahlheimat ist Westerstede, aber natürlich bin ich Jülich zutiefst verbunden und freue mich deshalb sehr, auf dem Markt auszustellen. Mit im Gepäck habe ich eine kleine Sammlung meiner Lieblingsprodukte und natürlich die eine oder andere „Schweinerei“, so die Künstlerin.

Mehr von Aachener Nachrichten