Kofferen: Garten mit allen Sinnen genießen

Kofferen: Garten mit allen Sinnen genießen

Sehen, Riechen, Hören, Schmecken und Fühlen: Alle fünf Sinne können Tagespflegegäste in der Kofferener Einrichtung Lebensfreude zukünftig erfahren und trainieren. Jahreszeitliche Veränderungen der Umwelt werden aktiv erlebt, Baumrinden oder verschiedene Pflanzen ertastet.

Auf einem Rundgang können die Gäste Beeren probieren, Vogelgezwitscher oder fließendem Wasser lauschen und erfahren, wie frisch gemähtes Gras oder altbekannte Kräuter riechen. „In unserer Tagespflegeeinrichtung sind Übungen meist nur theoretisch möglich. Im 300 Quadratmeter großen Sinnesgarten hingegen bekommen die Übungen einen realen Bezug zur Natur”,erklärt Einrichtungsleiter Christoph Koelsch.

Mit Hilfe regionaler Handwerksbetriebe und vielen ehrenamtlichen Helfern wird eine alte Scheune direkt hinter der bestehenden Einrichtung zu einem großzügigen Garten umfunktioniert.

Das mehr als 150 Jahre alte Gemäuer des ehemaligen Bauernhofes in Kofferen bleibt erhalten und wird mit in das Projekt einbezogen. Lediglich das Dach muss weichen. Ergänzt wird der Sinnesgarten durch Wasser- und Klangspiele, einem Hochbeet für bequemes Arbeiten, Sitzbänken, die zum verweilen einladen, sowie eine Bushaltestelle als Bezugs- und Treffpunkt für demenzkranke Gäste.

Alle Wege sind barrierefrei und werden so angelegt, dass orientierungslose Menschen sie problemlos begehen können ohne sich zu verlaufen. „Rund um die Einrichtung wird ein geschützter Raum entstehen, der unseren Tagespflegegästen ein sorgloses Bewegen an der frischen Luft ermöglicht”, so Koelsch.