Jülich: Ganze Schule fliegt aus: 1000 Overbacher erobern Rom

Jülich: Ganze Schule fliegt aus: 1000 Overbacher erobern Rom

Gäbe es Verkehrsmeldungen nur für das Jülicher Stadtgebiet, dann hätten diese am Freitag zwischen 13.30 und 15.30 Uhr ungefähr so gelautet: Rund um den Brückenkopf-Park kommt es zu massivem Stau. Der Grund ist das Gymnasium Haus Overbach, das mit 17 Bussen kollektiv nach Rom reist.

Stau-Ursache waren nicht die Busse alleine, sondern der Anreiseverkehr der Schüler hin zum Parkplatz vor dem Park. Insgesamt 1000 Overbacher reisen nach Rom; Schüler, Lehrer, Geistliche und Ehemalige, die das Betreuerteam unterstützen. Zwei Jahrgangsstufen waren schon vorher unterwegs, am Freitag brachten viele Eltern insgesamt 750 Schüler zum großen Abfahrts-Bahnhof und winkten ihren Kindern hinterher, als die Busse anrollten auf die 24 Stunden lange Fahrt.

Anlass dieses organisatorisch wohl beispiellosen Schulausflugs ist die Tatsache, dass der Orden der Oblaten des hl. Franz von Sales die Schule vor 100 Jahren gegründet hat. Im großen Jubiläumsjahr fährt die Schule also nach Rom. Höhepunkt der Woche wird die Audienz bei Papst Franziskus am Mittwoch. „Ich glaube schon, dass der Papst weiß, dass wir kommen“, sagte Schulleiter Thorsten Vogelsang am Freitag.

Die Overbacher haben reservierte Plätze für die Audienz. Und sie verleihen ihrer Anwesenheit mit einheitlichen T-Shirts und Halstüchern Nachdruck. „Audienzen beim Papst kennt man sonst nur aus dem Fernseher. Ich bin sehr gespannt, wie das wird“, sagte die 14-jährige Schülerin Monique Jennes aus Aldenhoven. Am Dienstag feiern die Overbacher eine Messe im Petersdom, gelesen vom Ordensoberen Thomas Vanek aus Wien. Morgen ist Exkursionstag mit unterschiedlichen Zielen, für Montag steht eine Stadtrallye durch Rom auf dem Programm.

Die Familien der Schüler tragen die Kosten selbst: 440 Euro kostet die Schulfahrt von Freitag bis Freitag. Für das zweite Kind waren 340 Euro fällig, für das dritte 240. Das vierte fuhr kostenlos mit. Tatsächlich gibt es einen Fall von vier Rom-Reisenden aus einer Familie.

Rund ein Jahr hat das Team um Schulleiter Vogelsang geplant. Die Rom-Reisenden berichten laufend. Die Schule hat dafür extra ein Blog angelegt.

Mehr von Aachener Nachrichten