Dürboslar: Ganz Dürboslar ist beim Schützenfest auf den Beinen

Dürboslar : Ganz Dürboslar ist beim Schützenfest auf den Beinen

Schon an den Ortseingängen Dürboslars wird man in diesen Tagen mit Fahnen und Girlanden empfangen. So ist es hier, wenn Schützenfest ist. Das ist von alters her so. Das sind Traditionen. Hier pflegt man Gemeinschaft. Man steht zur St. Ursula-Schützenbruderschaft, die in diesen Tagen ihr Schützenfest feiert, wie immer unter Anteilnahme der Bevölkerung. Kaum einer steht hier abseits.

Den Auftakt bildete am Freitagabend das Platzkonzert mit dem anschließenden Großen Zapfenstreich, intoniert vom Trommlercorps Dürboslar und dem Musikcorps Würm. Der weitere Abend gehörte der Jugend, die mit DJ Dieter ihre Disco im Zelt veranstaltete. Dank der guten Beziehungen der Dürboslarer Schützenjugend zum Jugendclub Freialdenhoven war der Besuch gut.

Stimmung pur verbreiteten die „Bremsklötz“ mit ihren Karnevalsklängen am Samstag beim Schützenball, ergänzt von DJ Tom.

Trotz der feucht-fröhlichen Ballnacht war am Sonntagmorgen alles an Bord — zur Freude von Präses Jürgen Frisch, der in diesem Morgen die neuen Majestäten zu krönen hatte: Königin Claudia Hansen, Jungschützenprinzessin Lisa Schneiders und Schülerprinzessin Pia Hansen. Nach dem Gottesdienst verabschiedete Brudermeister Rainer Koch mit Worten des Dankes die scheidenden Majestäten der Vorsaison: König Rainer Kraus, Jungschützenprinz Marvin Spelters und Schülerprinz Lars Conen und überreichte ihnen Erinnerungszeichen. Die Totenehrung am Kriegerdenkmal gipfelte in der Kranzniederlegung durch den Brudermeister. Sie ist gleichzeitig eine Angelegenheit der gesamten Dorfgemeinschaft, wie Ortsbürgermeister Erwin Geisinger in seiner Gedenkansprache andeutete, die mit dem Vaterunser endete.

Höhepunkt des Sonntags war der große Festzug am Nachmittag, der sich vom Aufstellungsort in der Maarstraße durch die vielen Straßen des kleinen Ortes wälzte, vorbei an vielen geparkten Pkw. Mit dabei waren als Ehrengäste Bürgermeister Ralf Claßen und Ortsbürgermeister Erwin Geisinger, ferner die Schützenbruderschaften von Aldenhoven, Pattern, Merzenhausen und Barmen, die Spielmannszüge von Dürboslar, Broich und Pattern sowie das Musikcorps Würm, die sich am Ende zum Vorbeimarsch formierten. Parallel bot die Cafeteria Kaffee und selbst gebackenen Kuchen. Und im Anschluss konnten die Besucher im Festzelt das Vorrundenspiel Deutschland — Mexiko erleben.

Am nächsten Morgen hatte der Präses zur Dankmesse wiederum die Schützen um sich versammelt. Ein weiterer Höhepunkt war der abendliche Königs- und Prinzenball, zu dem Dürboslar wieder „auf den Beinen war“ und dazu viele Freunde von den Nachbarbruderschaften.

Hervorzuheben ist, dass die St.-Ursula-Schützenbruderschaft entgegen dem allgemeinen Trend einen Zuwachs an Mitgliedern zu verzeichnen hat, Männer und Frauen und Jugend.

(gre)
Mehr von Aachener Nachrichten