Fußballsport ist beim Pol-TuS kein Thema mehr

Linnich: Abteilung wird aufgelöst : Fußballsport ist beim Pol-TuS kein Thema mehr

Wenn die Mitglieder des Pol-TuS Linnich am kommenden Dienstag zur Jahreshauptversammlung zusammentreten, steht auf der Tagesordnung auch die „Auflösung der Fußballabteilung“ zur Debatte.

„Das ist gar keine Abteilung, sondern war allenfalls eine Sportgruppe“, erläutert Rudi Klein, Vorsitzender des Pol-TuS. Der wundert sich ohnehin über den bürokratischen Aufwand, den der Fußball-Verband Mittelrhein (FVM) verlangt, weil er auf einem formellen Beschluss der Mitgliederversammlung besteht, ehe der FVM die Gruppierung aus den Büchern streicht.

Der Polizei-TuS Linnich 1906 vereint zwar Aktive diverser Sportarten unter seinem Dach, doch ursprünglich gehörte seit 1994 der Fußballsport nicht (mehr) dazu, als der SV 07 Linnich sich wieder ums Kicken kümmerte.

Eine Ausnahme von dieser Regel ergab sich im September 2013, als Trainer Heinz Kaussen und seine Bambini ein sportliches Obdach suchten. „Damit die Kinder nicht auf der Straße spielen mussten“, wie es Rudi Klein formuliert, habe der damalige Vorsitzende Mike Duisken eingewilligt, die Jugendfußballer in die Breitensportabteilung aufzunehmen. Da sich der Nachwuchs auch mit anderen Mannschaften messen und am Spielbetrieb teilnehmen wollte, wurde auch die Anmeldung beim FVM notwendig, schildert der Vereinsvorsitzende das weitere Prozedere.

Als das Team mit den Jahren Spieler verlor und unter die notwendige Mannschaftsstärke schrumpfte, kümmerte sich Trainer Kaussen um eine andere Lösung für seine inzwischen ins D-Junioren-Alter gewachsenen Schützlinge. Da der FC Rasensport Tetz in dieser Altersgruppe ebenfalls noch Spieler suchte, sind acht Kinder vom Pol-TuS zum FC gewechselt. Unters Thema Fußball hat der Pol-TuS so schon letztes Jahr einen Schlussstrich gezogen.

(ahw)
Mehr von Aachener Nachrichten