Jülich: Fußball ohne Atempause: Der 25. Sparkassen-Hallencup in Jülich beginnt

Jülich : Fußball ohne Atempause: Der 25. Sparkassen-Hallencup in Jülich beginnt

Viele Helferinnen und Helfer von Schwarz-Weiß Titz stehen in den Startlöchern, denn ab Donnerstagabend steht der A-Ligist als Ausrichter des diesjährigen Sparkassen-Hallencups bereit, um sicherlich wiederum viele Fußballfans in der Sporthalle an der Berliner Straße in Jülich zu begrüßen.

Zu Beginn eines neuen Jahres ist das große Turnier der Auftakt für Senioren-Mannschaften, eine erste Standortbestimmung vor Beginn der Rückrunde vorzunehmen. Zum 25 Mal rollt der Ball, Anlass genug, dieses Fußballspektakel in einem besonderen würdigen Rahmen anzugehen.

Ab 18.30 Uhr bestreiten die Spielvereinigung Jackerath-Opherten und der Hambacher Spielverein das Eröffnungsspiel in der Vorrundengruppe A. In den zehn Minuten, in denen sich die beiden Mannschaften gegenüberstehen, gilt A-Ligist der kleine HSV nicht nur als Favorit gegen den B-Ligisten, sondern die Hambacher sind auch Favorit in ihrer Gruppe, in der noch der SV Siersdorf, der SSV Körrenzig und die Viktoria aus Ellen spielen.

In Gruppe B wird der Ausrichter aus Titz als Favorit gehandelt, der in die Zwischenrunde einzieht. Auf ein Weiterkommen hoffen aber auch der SV Niederzier, SV Merken, BC Oberzier und Germania Kirchberg, die die Gruppe komplettieren.

Gegen 22.30 Uhr dürften die insgesamt 20 Vorrundenspiele am ersten Spieltag beendet sein. Die zweite Vorrunde beginnt am Freitagabend. Ebenfalls ab 18.30 Uhr werden Rhenania Mariaweiler und der 1. FC Krauthausen den langen Fußballabend eröffnen. Ihrer Gruppe gehören der SC Stetternich, Jugendsport Wenau und die Viktoria aus Koslar an. Die vierte Vorrundengruppe bilden der SV Selgersdorf, Amicitia Schleiden, SV Rödingen-Höllen, Germania Lich-Steinstraß und Bergwacht Berzbuir.

Am Samstag, 13. Januar, bestreiten ab 11.30 Uhr weitere 20 Mannschaften in vier Gruppen ihre Vorrundenspiele.

Zwischenrunde

In die Zwischenrunde ziehen jeweils die acht Gruppenersten der Vorrunde und die gesetzten Mannschaften von Viktoria Arnoldsweiler (Cup-Verteidiger), FC Niederau, GFC Düren 99 und die Spielvereinigung Schwarz-Weiß Düren. Die läuft Sonntag ab 11.30 Uhr, das Endspiel wird um 17 Uhr angepfiffen.

Anlässlich des 25. Hallencups hat der Freizeitbeauftragte des Fußballkreises Düren, Matthias Hunf, eine umfangreiche und interessante Foto- und Text-Dokumentation erstellt. Sie wird an allen vier Turniertagen in der Sporthalle zu bestaunen sein.

Damit nicht nur aktive Spieler, sondern auch „unbeteiligte“ Fußballfans sich mit dem runden Leder befassen können, wird als Attraktion und Unterhaltung an den Veranstaltungstagen ein „Schießmonitor“ aufgestellt. Ähnlich dem Torwandschießen muss versucht werden, möglichst oft den Ball zu versenken, wobei allerdings ein aufgebautes Hindernis diese Aufgabe, die gegen ein kleines Entgelt in Anspruch genommen werden kann, erschweren wird. Dem jeweiligen Tagessieger winkt ein Preisgeld von 100 Euro.

Unter den vier Gewinnern der Turniertage wird am Endspieltag in einem zusätzlichen Monitorschießen der „Fußballkönig“ ermittelt, dem 250 Euro Preisgeld überreicht werden.

Dem Turniersieger unter den 44 teilnehmenden Vereinen wird von Schirmherr und Sparkassendirektor Uwe Willner eine Preisgeld von 500 Euro überreicht. Für den Zweitplatzierten gibt es 375 Euro, an die beiden Verlierer der Halbfinale werden je 200 Euro überreicht. Die Gruppensieger der Vorrunden kassieren zudem je 75 Euro.

(hfs.)
Mehr von Aachener Nachrichten