Fußball-Kreisliga A: Nörvenich-Hochkirchen und Lohn gefordert

Fußball-Kreisliga A : Die Verfolger machen sich auf die Jagd

Am Donnerstagabend stehen in der Kreisliga A insgesamt fünf Nachholspiele an. Gefragt ist dann allerdings nicht das Führungsduo SV Kurdistan und der TSV Düren.

Nur die beiden Verfolger SG Nörvenich-Hochkirchen und Rhenania Lohn können mit Siegen den beiden etwas auf die Pelle rücken.

Beim 1. FC Krauthausen herrscht nach dem klaren 4:0-Erfolg gegen Oberzier die klare Ansage, nun im Spiel gegen Birkesdorf diesen Sieg zu vergolden, sprich erneut drei Punkte einzufahren – was die Viktoria naturgemäß verhindern will, denn bei einer Schlappe „droht“ die Abstiegszone, in der sich Krauthausen noch mittendrin befindet.

Auch der FC Düren möchte nach dem 3:0-Erfolg in Ederen jetzt das Heimspiel als Sieger beenden. Möglich ist das gegen eine Rhenania aus Lohn, die zuletzt in Schmidt per großem Kampfgeist mit 2:4 vorgeführt wurde.

Dass Titz für eine Überraschung gegen den TSV sorgen könnte, davon ging keiner der Verantwortlichen aus. Nun hat man Heimrecht gegen Oberzier. Das soll denn dazu führen, dass endlich wieder drei Zähler kassiert werden.

Die Gäste dürften allerdings mit einem Remis zufrieden sein. Wie auch der Hambacher Spielverein, der im Stadion an der Sophienhöhe auf die SG Lövenich-Hochkirchen trifft. Die hat allerdings bereits verlauten lassen, nur mit drei Punkten abreisen zu wollen. Angesichts des starken TuS aus Schmidt wären die „Zehner“, auch im eigenen Stadion, sicherlich mit einem Pünktchen zufrieden. Alle Paarungen werden um 19.30 Uhr angepfiffen.

(hfs.)
Mehr von Aachener Nachrichten