Körrenzig: Fundstück strahlt nach der Restauration

Körrenzig: Fundstück strahlt nach der Restauration

Als einer der wenigen erhaltenswerten Gegenstände, die bei der Restaurierung der Alten Kirche in Körrenzig gefunden wurde, hat sich das Tafelbild des früheren linken Seitenaltars erwiesen. Dieses Bild kann auf das 18. Jahrhundert datiert werden. Es setzt sich aus drei Eichenbrettern zusammen und ist beidseitig bemalt. Auf der Vorderseite wird die Heilige Familie dargestellt, die Rückseite zeigt eine Darstellung der Himmelsleiter.

Das Bild wurde bereits vor ca. zehn Jahren zu Beginn der Renovierungsarbeiten ausgelagert. Dank einer großzügigen Spende des Geschichtsvereins Körrenzig konnte im vergangenen Jahr bei einem Restaurator eine umfangreiche Malschichtsicherung auf beiden Seiten vorgenommen werden. Gleichzeitig wurde die Oberfläche gereinigt.

Durch die Abnahme des Firnis erhielt das Bild trotz der noch vorhandenen Fehlstellen wieder seine Ausdruckskraft zurück. Vor wenigen Tagen wurde das Bild wieder in der Alten Kirche Körrenzig montiert.

In Zusammenhang mit dem vom Verein „Rettet die Alte Kirche” veranstalteten „Tanz in den Mai” am 30. April kann das Tafelbild in der Zeit zwischen 18.30 und 19.30 besichtigt werden. Pastor Stefan Bäuerle steht in der Alten Kirche für Erläuterungen und Fragen zur Verfügung.