Unterwegs an Inde und Rur : Für einen Fotowettbewerb werden „Lieblingsorte gesucht

Unterwegs an Inde und Rur : Für einen Fotowettbewerb werden „Lieblingsorte gesucht

Wer in der Region an Inde und Rur wohnt und mit offenen Augen unterwegs ist, wird zahlreiche „Lieblingsorte“ entdecken, die es wert sind, im Bild festgehalten und anderen vorgestellt zu werden. Die innerhalb des Europäischen Förderprogramms LEADER tätige LAG (lokale Aktionsgruppe) „Rheinisches Revier an Inde und Rur“ ruft daher zu einem Fotowettbewerb auf, der genau diese „Lieblingsorte“ präsentieren soll.

Eine ganze Region rund um die Tagebaue Inden, Hambach und Garzweiler ist im Wandel – und mit ihr ändert sich nicht nur die Landschaft, sondern auch die Sichtweise der Menschen auf diese. Gerade weil oder trotzdem: Leben mit der Braunkohle in deren Abbaugebieten bietet zahlreiche Motive, die zeigen, dass es für die Menschen der Region viele Lieblingsorte gibt und die ein Leben mit ihr oder ohne sie dokumentieren – inmitten der durch sie beherrschten Region.

Diese zahlreichen Blickwinkel sollen mittels eines Fotowettbewerbs eingefangen, gesammelt, eine bunte Auswahl in einem Fotokalender und einer Ausstellung verarbeitet und somit allen öffentlich zugänglich gemacht werden – sowohl als Inspiration, um diese Orte zu entdecken, als auch als Zeichen der Verbundenheit mit der Heimatregion.

Das LEADER-Programm steht als Teil des Europäischen Landwirtschaftsfonds wörtlich für Verbindungen zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft („Liaison entre actions de développement de l`économie rurale“). Ziel ist es, eine eigenständige und nachhaltige Entwicklung in ländlichen Gebieten zu fördern – aufgeteilt in verschiedene Regionen. Da die Menschen vor Ort Stärken und Entwicklungsmöglichkeiten am besten kennen, werden deren Ideen mit Hilfe von LEADER-Initiativen gebündelt und verwirklicht.

Der Fotowettbewerb und die Ausstellung als beispielhafte LEADER-Initiative bietet die Möglichkeit, die Region als liebens- und lebenswerten Ort darzustellen. Wer gern in der Region lebt und es zeigt, trägt so auch zu deren Entwicklung bei. Die LEADER-Region „Rheinisches Revier zwischen Inde und Rur“ umfasst Merzenich, Langerwehe, Inden, Aldenhoven, Linnich, Titz, Jülich, Niederzier sowie Dürwiß, Neu-Lohn, Hehlrath, Weisweiler, Kinzweiler, St. Jöris und Fronhoven.

Lokale Aktionsgruppe „Rheinisches Revier

Aufgerufen sind alle Menschen, die in der LEADER-Region an Inde und Rur wohnen, dort ihre „Lieblingsorte“ zu fotografieren und an die lokale Aktionsgruppe „Rheinisches Revier an Inde und Rur“ zu schicken. Das kann der heimische Garten ebenso sein wie der benachbarte See, die Bank am Fluss, die Lichtung im Wald, der Blick in den Tagebau, auf die „Wolkenfabrik“ am Horizont oder das Gehöft, das es gar nicht mehr gibt – wo immer sich „Lieblingsorte“ verbergen, die gezeigt werden dürfen und sollen.

Bis zum 30.August können Bilddateien auf die LEADER-Homepage www.inde-rur.de/fotowettbewerb hochgeladen werden. Pro Person ist eine Aufnahme im Querformat als jpg mit minimal 2400 Pixeln quer und maximal fünf MB erlaubt. Die Teilnehmer müssen ihre Adresse, ihr Alter und den Ort der Aufnahme angeben. Eine Jury wird im September die schönsten Aufnahmen prämieren und mit diesen sowohl einen Fotokalender als auch eine Ausstellung zusammenstellen. Die Kalender werden anschließend in einer limitierten Auflage gedruckt und in den Kommunen verteilt, eine Auswahl der prämierten Fotos wird als Ausstellung durch die Rathäuser wandern.

Als Hauptgewinne winken – aufgeteilt in zwei Kategorien für Jugendliche bis 18 Jahre und Erwachsene – jeweils zahlreiche Preise: für die Erstplatzierten ein Fotoworkshop bei Martin Seraphin aus Düren (Deutscher Vizemeister des Jahres 2015 und Landesfotomeister des Jahres 2017 im Deutschen Verband für Fotografie), eine Ballonfahrt über die Region für die Zweitplatzierten, zwei Karten für die Veranstaltung „Hastenraths Wills feiert Weihnachten“ im Jülicher Kulturbahnhof für die Drittplatzierten sowie Jahresdauerkarten für den Brückenkopf-Park Jülich, eine Stadtführung durch Jülich und vieles mehr. Die Preisverleihung wird am 10. Oktober stattfinden. Wer weiß: vielleicht zieht der ein oder andere „Lieblingsort“ nicht nur als Wanderausstellung oder Kalender, sondern als festes Exponat in Rathäuser der Region ein – und selbstverständlich sind Rathäuser als „Lieblingsorte“ nicht ausgeschlossen…

Weitere Informationen unter www.inde-rur.de oder zu erfragen bei den LEADER-Regionalmanagerinnen Lucia Blender und Karin Piesch unter Tel. 02461/80181-65 oder E-Mail: leader@inde-rur.de.

Mehr von Aachener Nachrichten