Aldenhoven: Für Aldenhoven sind 60 U3-Plätze geplant

Aldenhoven: Für Aldenhoven sind 60 U3-Plätze geplant

Die Gemeinde Aldenhoven baut eine Kleinkinderbetreuung auf. Ab 2010 sollen 60 Plätze für Unter-Dreijährige entstehen.

Kosten wird dies 932.000 Euro, erklärte Sozialdezernent Josef Kaufmann vor dem Schul- und Sozialausschuss. Einen Großteil der Kosten - 90 Prozent - tragen das Land Nordrhein-Westfalen und der Kreis Düren, die Kommune muss den Rest aufbringen.

Ziel der Landesregierung ist, dass bis 2013 ein Drittel aller Kleinkinder unter drei Jahren in einer Einrichtung oder in der Tagespflege betreut werden kann.

Einschließlich der Angebote, die die Kirchen zur Verfügung stellen werden, dürften in Aldenhoven gut 100 U3-Plätze entstehen, schätzt die Verwaltung.

Um die Pläne zu realisieren, sind erhebliche Umbaumaßnahmen erforderlich, wie Architekt Mario Schmitz anhand der gemeindlichen Kindergärten „Regenbogen” in Aldenhoven und „Kleine Freunde” in Freialdenhoven erläuterte. In der KiTa „Regenbogen” werden zehn, in Freialdenhoven sechs U3-Plätze geschaffen.

Mehr von Aachener Nachrichten