Jülich: Friteuse verursacht Feuer: Zwei Kinder verletzt

Jülich: Friteuse verursacht Feuer: Zwei Kinder verletzt

Mutzen sind ein jeckes Gebäck. Dass Mutzen gefährlich sein können, wenn man sie in der Friteuse vergisst, wurde am späten Samstagabend in Jülich deutlich. Zwei junge Frauen hatten ihr brutzelndes Gebäck vergessen und erinnerten sich erst wieder, als die Küche schon in Flammen stand. Die traurige Konsequenz: Zwei Nachbarskinder kamen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.

Eine komplett ausgebrannte Küche sowie zwei verletzte Kinder im Alter von 5 und 2 Jahren sind die Folgen eines Küchenbrandes in der Nacht zu Sonntag in Jülich. Zwei Bewohnerinnen eines Mehrfamilienhauses an der Neusser Straße wollten am Samstagabend gegen 23 Uhr in einer Friteuse Mutzen backen. Dazu erhitzen sie nach eigenen Angaben Öl in einer Friteuse und gingen zwischenzeitlich in das Wohnzimmer der Wohnung im ersten Stock des Hauses.

Dass sie darüber das sich erhitzende Öl in der Friteuse vergaßen, hatte weitreichende Folgen. Erst als die 26 und 29 jahre alten Frauen knisternde Geräusche aus der Küche wahrnahmen, erinnerten sie sich an die Mutzen. Die bereits in Flammen stehende Friteuse hatte die Küche jedoch schon in Brand gesetzt. Noch rechtzeitig konnten die beiden Jülicherin die Wohnung verlassen. Wegen der ausgedehnten Rauchentwicklung wurden zwei Kinder, die im zweiten Stock des Gebäudes wohnen. in Mitleidenschaft gezogen.

Mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung mussten sie in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Feuerwehr Jülich löschte den Brand, der eine komplett zerstörte Küche hinterließ.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten