1. Lokales
  2. Jülich

Aachener Friedenskreuz: Frieden braucht beharrliche Brückenbauer

Aachener Friedenskreuz : Frieden braucht beharrliche Brückenbauer

Das Aachener Friedenskreuz macht ab dem kommenden Sonntag Station in Jülich und Haus Overbach.

Seit mehr als 70 Jahren zieht das Aachener Friedenskreuz bereits durch Deutschland und Europa. Die Radikalität seiner Botschaft ist dabei jedoch ungebrochen aktuell: Frieden braucht beharrliche Brückenbauer!

Unter dem Motto „Gib dem Frieden Dein Gesicht“ zieht es zu seinem Jubiläum in diesem Jahr von Krefeld nach Aachen und macht dabei auch eine Woche lange Station in Jülich und Haus Overbach von Sonntag, 15. Mai, bis Freitag, 20. Mai.

Das Programm beginnt am Sonntag, 15. Mai, um 17 Uhr mit der Konzertlesung „Friedensnoten“ mit Kirchenmusikdirektor Professor Michael Hoppe und Dr. Stefan Voges, geistlicher Beirat von pax christi Aachen, in der Propsteikirche St. Mariä Himmelfahrt, Stiftsherrenstraße 15. Für 19 Uhr ist ein Gottesdienst in der Propsteikirche geplant.

Ab Montag, 16. Mai, bis Donnerstag, 19. Mai, ist das Friedenskreuz in der Klosterkirche von Haus Overbach, Franz-von-Sales-Straße, zu sehen im Rahmen der Ausstellung „Das Aachener Friedenskreuz unterwegs für Frieden und Versöhnung“. Die Öffnungszeiten sind: Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr. Anmeldung für Gruppen bei Marco Maria Emunds, E-Mail: Emunds@gymnasium-overbach.de.

Am Mittwoch, 18. Mai, findet eine Friedensnacht mit Taizégebet in der Klosterkirche Haus Overbach statt. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr.

Am Donnerstag, 19. Mai, hält der Historiker Jacek Grubba vom Museum Zitadelle einen Vortrag zum Thema „Krieg und Frieden in Jülich. Eine Festungs- und Garnisonsstadt im Spiegel der Jahrhunderte“. Der Vortrag beginn um 19 Uhr in der Klosterkirche Haus Overbach. Der Eintritt ist frei.

Für Freitag, 20. Mai, ist ein Friedenslauf der Overbacher Schulgemeinschaft mit dem Aachener Friedenskreuz zum Brückenkopfpark geplant. Den Abschluss bildet ein Benefizkonzert der Jülicher Chöre für die Opfer des Krieges in der Ukraine. Das Benefizkonzert beginnt um 18 Uhr vor der Propsteikirche St. Mariä Himmelfahrt.

(red)