Merzenhausen: Freie Wähler wollen Antworten

Merzenhausen: Freie Wähler wollen Antworten

„Wie lernen unsere Kinder nach der Wahl?” Vor der Wahl wollen die Wählergemeinschaften JÜL (Jülich), PKL (Linnich), FWG (Aldenhoven) mit den Landtagskandidaten der vier im Landtag vertretenen Parteien eine Diskussion über die Gestaltung der Schullandschaft im Nordkreis führen.

Die Podiumsdiskussion am Dienstag, 27. April, beginnt um 19.30 Uhr im Jugend- und Vereinsheim an der Streitgasse in Merzenhausen.

Der demografische Wandel und der Rückgang der Schülerzahlen einerseits und die Frage nach einer Gesamtschule andererseits stehen zur Diskussion, so die Wählergemeinschaften. Müssen bestehende Schulen schließen, wenn nichts getan wird, oder müssen sie gerade dann schließen, wenn etwas getan wird, fragen die Veranstalter. Wie wird sich die Schullandschaft nach der Landtagswahl am 9. Mai verändern? Und welche Auswirkungen hat das für den im Nordkreis von Inden bis Titz.

Unterschiedliche Positionen

Nachdem sich die Parteien sehr unterschiedlich positioniert haben, wollen JÜL, PKL, FWG und WIR konkrete Antworten, um damit auch den Ergebnis-offenen Prozess ihres Runden Tisches fortzusetzen. Die sachliche und konkrete Information für die Bürgerinnen und Bürger soll im Mittelpunkt stehen, wird betont

Gesamtschule, Einheitsschule, Verbundschule, Mittelschule, Sekundarschule, Ganzheitsschule, Ganztagsschule - neben der Begriffserklärung steht die Frage im Raum, was davon Zukunft wird.

„Wir glauben, dass wir Bürger, vor allem Schüler, Lehrer und Eltern, vor der Wahl eine Antwort auf all diese Fragen erwarten dürfen. Deswegen laden wir - die parteipolitisch und ideologisch freien und unabhängigen Bürger - alle Interessierten herzlich in die Bürgerhalle nach Merzenhausen ein”, sagt Dieter Froning von der FWG Aldenhoven.

Die Wahl des Veranstaltungsortes wurde bewusst getroffen. „Mit diesem neutralen Ort in der Mitte von Aldenhoven, Jülich und Linnich an der Streitgasse wollen wir deutlich machen, dass wir eine sachliche und gemeinsam getragene Diskussion brauchen. Auch in der Standortfrage zukünftiger Entscheidungen müssen wir offen sein müssen und einen regionalen Konsens erzielen”, so die beiden Fraktionsvorsitzenden und Moderatoren Heinz Frey (JüL) und Michael Hintzen (PKL), die schon den Runden Tisch Bildungslandschaft im Nordkreis leiten.

Die CDU vertritt in Merzenhausen MdL Josef Wirtz aus Schophoven. Für die SPD ist es Wirtz-Herausforderer Peter Münstermann aus Langerwehe, für die Liberalen Ingola Schmitz aus Nörvenich und für die Grünen Jörg Benter aus Langerwehe.