Jülich: Frauennetzwerk kocht jetzt auch im Kuba

Jülich: Frauennetzwerk kocht jetzt auch im Kuba

Seit langem ist Irmgard Schumacher, 2. Vorsitzende des Frauennetzwerkes, begeisterte Köchin, schon lange träumt sie davon, auch in den Räumen des Vereins schöne Mahlzeiten zubereiten zu können.

Gerne wollte sie mit anderen Frauen kochen, ein neben Persönlichkeitsförderung, Fort- und Weiterbildung ganz wichtiger Aufgabenbereich der Kontaktpflege beim Netzwerk.

Durch eine Spende von 1000 Euro rückte die Erfüllung des Wunsches in greifbarere Nähe. Als dann auch die Firma Berger eine gebrauchte Küche zu verschenken hatte, wurde er Wirklichkeit. In den Räumen im Kulturbahnhof steht nun eine Küchenzeile, in der sich wunderbar werkeln lässt.

Wie könnte man eine solche Einrichtung besser einweihen, als mit einem Essen. Zum „Frauen-Dinner” hatte Irmgard Schumacher eingeladen, 20 Frauen waren ihrer Einladung gefolgt. Auf der Menükarte standen Ziegenkäse auf Cranberry und Feldsalat, ein rotes Linsensüppchen, mariniertes Schweinefilet auf Wintergemüse und zum Nachtisch eine Waldfruchtterrine.

Gemeinsam mit Inge Modrow und Marlies Linsen hatte die 2. Vorsitzende den Kochlöffel geschwungen und auch den Raum entsprechend einladend hergerichtet. „Femme Fatale” hatten sie ihr Café getauft und mit roten Rosen, dunkler Tischwäsche und entsprechendem Porzellan eine sinnliche Atmosphäre gezaubert.

In der Zukunft soll die Küche häufiger für solche Aktionen genutzt werden. Kr.

Mehr von Aachener Nachrichten