Düren: Franziska Braun übertrifft alle Erwartungen

Düren: Franziska Braun übertrifft alle Erwartungen

Mit diesen Ergebnissen haben die Leichtathletik-Verantwortlichen des Dürener TV wahrhaftig nicht gerechnet! Bei den Deutschen Leichtathletik-Jugendmeisterschaften am Wochenende in Ulm wuchs die noch 16-jährige Sprinterin Franziska Braun vom DTV über sich hinaus.

Schon im 100-Meter-Vorlauf der B-Jugend unterbot sie als Zweite mit 12,01 Sekunden ihre bisherige Bestzeit. Im Zwischenlauf gelang ihr die kaum für möglich gehaltene weitere Steigerung auf 11,98 Sekunden, die aber auch notwendig war, um das Finale zu erreichen, was für sie ein Riesenerfolg ist.

Hier wurde sie zwar nur Achte, aber mit 12,07 Sekunden, diesmal bei leichtem Gegenwind, bestätigte sie ihre augenblicklich glänzende Form. Wie gut aber auch diese Leistung noch ist, zeigt sich daran, dass sie damit bei der A-Jugend den vierten Platz belegt hätte.

Franziska Brauns Stärke ist ihre Fähigkeit, sich im entscheidenden Moment zu steigern. Schon bei den Deutschen Hallenmeisterschaften im Februar hatte sie dies mit ihrem dritten Platz über 60 Meter bei der A-Jugend gezeigt. Auch bei den Nordrheinmeisterschaften im Januar in der Halle und im Juni im Freien, wo sie bei der B-Jugend jeweils Verbandsmeisterin geworden war, wusste sie den Kampf gegen die Schnellsten in Bestzeit für sich zu entscheiden.

Und nun unterbot sie beim wichtigsten Wettkampf des Jahres mit ihrer Zwischenlaufzeit von 11,98 Sekunden, die natürlich auch Kreisrekord bedeuten, schon die für die Sprinterinnen bedeutsame Schallgrenze von zwölf Sekunden.

Bisher ist die Entwicklung der tüchtigen DTV-Sprinterin recht gradlinig verlaufen. Zum Ende der Meisterschaften erhielt Franziska Braun vom Deutschen Leichtathletik-Verband die Einladung zum U18-Länderkampf am Wochenende in Borna bei Leipzig, wo sie in der 4x100-Meter-Staffel laufen soll.

Mehr von Aachener Nachrichten