Linnich: Förderverein des Linnicher Krankenhauses spendiert 8000 Euro

Linnich: Förderverein des Linnicher Krankenhauses spendiert 8000 Euro

Die Freunde und Förderer des St. Josef-Krankenhauses Linnich richten stets ein besonderes Augenmerk auf die Demenzkranken. 2000 Euro stellte der Verein nun für die Demenz-Station des Hauses zur Verfügung, um einen Sinneswagen anzuschaffen. Lichter, Wassersäulen und bunte Kugeln sind das auffälligste an diesem Wagen.

Doch auch auf dem zweiten Blick fallen Dinge auf, mit deren Hilfe es gelingt, die an Demenz Erkrankten zu aktivieren. Es gibt Tücher, die es zu ertasten und vielleicht auch zu falten gilt, Knöpfe und Wollknäuel zum Ertasten und Kneten, einen CD-Player um Musik zu hören, bebilderte Bücher und weitere Dinge, die die fünf Sinne anregen.

Gute Erfahrungen hat Stationsleiterin Marisol da Lanca bereits mit den einzelnen Elementen des Wagens gemacht. Nun sind sie froh, dass sie mit diesem Wagen die Patienten aufsuchen können.

Seit einem guten halben Jahr gibt es auf der Station außerdem eine Bewegungsgruppe. Mit Physiotherapeutin Claudia Sattler versuchen die Stationsleiterin und ihre Mitarbeiterin Birgit Dohmen und Martina Franke, die Demenzkranken im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu mobilisieren.

Dabei stützen sie sich auch aus Erfahrungen aus Altenheimen. Weiterhin hatte der Förderverein noch einmal 6000 Euro zur Anschaffung eines Mobilitätsstuhls zur Verfügung gestellt. Er ist allerdings für die Intensivstation gedacht. Er soll helfen, Menschen, die beispielsweise beatmet werden, sitzend aufzurichten.

Auch kleine Stehübungen sind möglich. Der Stuhl verfügt über eine Traglast von 180 Kilogramm. Er ermöglicht es, mit speziellen Hilfen den Patienten vom Bett auf den Stuhl zu bringen. Außerdem eignet er sich durch eine Faltbadewanne auch für die Körperhygiene.

„Wir sind alle begeistert von diesem Stuhle“, erklärte Stationsleiterin Maria Horsthemke. Denn dieser Stuhl ermöglicht es zum einen, auch schwergewichtige Patienten wieder frühzeitig zu mobilisieren, zum andern könne das Personal damit rückenschonend arbeiten.

Herzlich dankten auch der kaufmännische Direktor des Krankenhauses Jann Habbinga und Pflegedienstleiter Günter Weingarten dem Vorsitzenden des Fördervereins Bürgermeister Wolfgang Witkopp, der zur Übergabe der Neuanschaffungen ins Haus gekommen war.

Gäste, die zum Tag der offenen Tür am 29\. September ins Haus kommen, werden ebenfalls Gelegenheit haben, den Mobilitätsstuhl und Sinneswagen zu besichtigen.

(Kr.)
Mehr von Aachener Nachrichten