Aldenhoven: Feuerwehr Aldenhoven: „Jugendarbeit ist die wichtigste Aufgabe”

Aldenhoven: Feuerwehr Aldenhoven: „Jugendarbeit ist die wichtigste Aufgabe”

„Ich habe beeindruckende Zahlen gehört!”. So lobte der stellvertretende Kreisbrandmeister Hans-Peter Herkenrath auf der Jahreshauptversammlung der Aldenhovener Feuerwehr die Aktivitäten der Wehrleute. Ganz besonders freute er sich über den Bestand einer Jugendfeuerwehr, die, auf Kreisebene führend, demnächst ein 40-jähriges Jubiläum feiern kann.

Für Herkenrath ist „Jugendarbeit als wichtigste Aufgabe anzusehen”. Pflichtbewusst beklagte der Kreisbeauftragte die Umstände der „fehlenden Zusammenarbeit” im Zusammenhang mit der Insolvenz des Landesfeuerwehrverbandes. Er betrachtete es als „seine Verantwortung”, wenn deutlich über die Missstände im Umgang mit zweckgebundenen Mitteln informieren werden müsse.

Als „oberster Chef” der Feuerwehr bekundete Bürgermeister Lothar Tertel seine besondere Sympathie für die Aldenhovener Blauröcke: „Ihr erfüllt in besonderer Weise ein Ehrenamt, was wir dringend brauchen! Rat und Verwaltung können leiten. Den Einsatz und die Bereitschaft müsst Ihr aber zusteuern!”

Gemeindebrandinspektor Wilfried Thelen stellte eine beachtliche Bilanz vor, basierend auf den Leistungen der Löschzüge Engelsdorf, Niedermerz, Dürboslar, Freialdenhoven, Schleiden, Siersdorf und Aldenhoven sowie die Jugendfeuerwehr und die Ehrenabteilung. In der stetig steigenden Mitgliederzahl sieht Thelen besonders bei der Jugendabteilung als einen Garant für die Zukunft.

Mehr von Aachener Nachrichten