1. Lokales
  2. Jülich

Tetz: FC Rasensport Tetz bringt „Masterplan 2025“ auf den Weg

Tetz : FC Rasensport Tetz bringt „Masterplan 2025“ auf den Weg

Auf der Hauptversammlung des FC Rasensport Tetz ging es in der Gaststätte „Zum Treffpunkt“ sehr harmonisch zu. „Ich freue mich, dass die Dinge, die wir in den letzten Jahren angeschoben haben, endlich Früchte tragen und wir uns für die Zukunft stabil aufstellen“ so Vorsitzender René Eck.

Eck freut sich, dass der Vorstand mittlerweile auf 14 Schultern ruht und der Verein eine schlagkräftige Truppe zur Verfügung hat, um die Herausforderungen, die es zweifelsohne in Zukunft geben wird, zu meistern.

Auch die sportlichen Erfolge lassen sich sehen, berichtete Geschäftsführer Heiko Holstein. Beide Seniorenmannschaften der SG Broich/Tetz belegten gute Plätze in der abgelaufenen Saison; auch in der laufenden Spielzeit stehen beide Teams auf Plätzen mit deutlichem Potential nach oben.

Jugendleiterin Sandra Leipertz freute sich, dass alle Jugendmannschaften von Bambini bis A-Junioren am Spielbetreib teilnehmen, die B-Junioren sogar in der Bezirksliga gegen Gegner wie Alemannia Aachen antritt und dass ein Mädchenteam im Aufbau ist. Aufgrund des großen Zulaufs an Jugendlichen konnten die D-Junioren im Winter vom 7er auf den 9er Spielbetrieb umgemeldet werden. Besonderer Dank ging an die mittlerweile 18 Trainer und Betreuer, die doch etliche Stunden Ihrer Freizeit für die Kinder und Jugendlichen opfern und darüber hinaus das eine oder andere zusätzliche Wochenende unterwegs sind, um an Trainerlehrgängen oder Schiedsrichterausbildungen teilzunehmen.

Denn auch hier legen die Verantwortlichen großen Wert auf Nachhaltigkeit, was unlängst vom Verband mir einem Ehrenamtspreis gewürdigt wurde. „Ohne den Förderverein Jugendfußball Tetz, dem ein ganz großes Dankeschön gilt, wäre vieles nicht möglich, wären die Trainingsmöglichkeiten und Ausstattungen der Mannschaften nicht so gut wie sie sind und könnten sozial schwache Kinder und Kinder aus Flüchtlingsfamilien nicht ihrem Hobby nachgehen; darüber hinaus könnten wir nicht so viele Jugendliche und Erwachsene auf Lehrgänge schicken“, schloss die Jugendleiterin ihren Jahresbericht.

„Es gibt noch viel zu tun“

„Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und mit dem in der Hauptversammlung einstimmig beschlossenen „Masterplan 2025“ stellen wir die Weichen, auch in den nächsten Jahren die bestmögliche und im Stadtgebiet Linnich größte Fußball-Jugendabteilung erfolgreich weiter zu führen“ so René Eck weiter.

„Es gibt noch viel zu tun, vor allem wenn es um die Infrastruktur der Sportplatzanlage geht, aber auch hier werden wir in diesem Jahr wieder einen fünfstelligen Betrag investieren, um unseren Kindern die bestmöglichen Trainings- und Spielbedingungen zu schaffen. Es könnte sicher besser sein und wir brauchen diese besseren Möglichkeiten was unsere Plätze angeht, um dieser Aufgabe auch in Zukunft nachhaltig gerecht werden zu können. Aber wir sind auf einem guten Weg und sind voller Hoffnung, hier Unterstützung zu bekommen.“

Andere Vereine und Jugendabteilungen im Stadtgebiet Linnich seien herzlich eingeladen, an dieser unvermeidlichen Entwicklung der Bündelung von Kompetenzen mitzuwirken. „Unsere Türe steht immer offen, denn nur gemeinsam wird es in Zukunft möglich sein, Kindern und Jugendlichen neben der Bewegung auch soziale Kompetenzen mit auf den Weg für ihr späteres Leben zu geben“, fügte der Vorsitzende hinzu.