Jülich: FC Krauthausen empfängt Jülichs „Zehner“

Jülich : FC Krauthausen empfängt Jülichs „Zehner“

Wenn Samstagabend ab 17 Uhr beim 1. FC Krauthausen — nach der Spielabsage des SC Merzenich in Hambach — die Saison in der Kreisliga A offiziell eröffnet wird, stehen der Gastgeber, als auch die Gäste vom SC Jülich 1910/97 unter leichtem Druck.

Beide Seiten wollen, und dies betonen Co-Trainer Georg Hermanns und sein Gegenüber Michael Hermanns, gewinnen.

„Wenn man zum Eröffnungsspiel ein solches Derby hat, ist das für beide Seiten ein tolles Erlebnis. Wir freuen uns darauf, aber wir wollen auch gewinnen.“ So spricht Jülichs Coach Hermanns auch von einem Highlight. Aus seiner Sicht sind alle Spieler des Kaders fit. „Taktisch können wir uns etwas einfallen lassen.“ Dass man auf Offensive setzen wird, daran lässt der Jülicher Übungsleiter keinen Zweifel. Eine andere Spielweise, lässt er durchblicken, käme auch „einfach nicht in Frage“.

Auf Stabilität in der Abwehr wird der FC Krauthausen setzen. „Wir haben dementsprechend in der Vorbereitung hin gearbeitet. Wir werden versuchen, aus einer sicheren Abwehr heraus den einen oder anderen Konter zu setzen“, sagt Co-Trai ner Georg Hermanns, der aber auch betont, „dass wir auf keinen Fall verlieren wollen“. Über den Gast spricht Hermanns nur mit Hochachtung. „Jülich ist ein Traditionsverein, wenn man dann direkt zum Auftakt dagegen spielen muss, ist das schon etwas Besonderes.“

Dass man insgeheim auf drei Punkte setzt, wird nicht öffentlich gemacht. Aber wer die Heimstärke des FC kennt, der muss davon ausgehen, dass den Fans in beiden Lagern aufregende 90 Minuten geboten werden. Denn auch die „Zehner“ wollen drei Punkte. „Seit drei Jahren sind wir nun in der A-Liga. Den ersten Auftakt haben wir verloren, danach gab es ein Remis, jetzt will ich einen Sieg.“ Klare Worte von Michael Hermanns, dem Trainer der Jülicher Gäste.

(hfs.)
Mehr von Aachener Nachrichten