Jülich: Favoritensieg erst im Siebenmeterschießen

Jülich: Favoritensieg erst im Siebenmeterschießen

Acht Frauenmannschaften kämpften in der Sporthalle der berufsbildenden Schulen in Jülich um den Titel „Hallenpokalsieger 2010” des Fußballkreises Düren. Am Ende setzten sich die favorisierten Spielerinnen des SC Mausauel Nideggen in einem Herzschlagfinale gegen den SC Stetternich durch und verteidigten den Pokal durch einen 3:1-Erfolg nach Siebenmeterschießen.

Beide Mannschaften erreichten ungeschlagen das Finale. Wie zu erwarten, machten die Verbandsligistinnen aus der Eifel von Beginn an Druck, konnten aber trotz technischer Überlegenheit ihre hochkarätigen Torchancen nicht nutzen. Mitten in die Angriffsbemühungen setzten die Kreisligistinnen aus Stetternich zu einem Konter an, den Steffi Kalkbrenner eiskalt zum 1:0 verwandelte.

Im weiteren Verlauf wogte die spannende und faire Partie hin und her. Nach weiteren Möglichkeiten glich Kerstin Wasens zum 1:1 aus, das bis zum Schlusspfiff von Schiedsrichter Peter Höpp Bestand hatte. Beim abschließenden Siebenmeterschießen hatten die ganz in Grün gekleideten Titelverteidigerinnen die besseren Nerven und verwandelten ihre Schüsse sicher, während ihren Gegnerinnen das Pech am Stiefel klebte.