1. Lokales
  2. Jülich

Angeblich für Hauskauf: Falsche Enkelin betrügt alte Dame um viel Geld

Angeblich für Hauskauf : Falsche Enkelin betrügt alte Dame um viel Geld

Eine Seniorin aus Jülich ist jetzt Opfer von Trickbetrügern geworden: Mit dem schon seit vielen Jahren bekannten Enkeltrick ergaunerten die Täter eine hohe Bargeldsumme.

Wie die Jülicherin am Freitagnachmittag auf der Polizeiwache erklärte, hatte sie am Vortag gegen 14.30 Uhr einen Anruf von einer jungen Frau erhalten, die sich als ihre Enkelin ausgab und um finanzielle Unterstützung beim Kauf eines Hauses bat.

Laut Anruferin wartete bereits deren Freund vor dem Haus der Seniorin, um das erbetene Geld in Empfang zu nehmen. Tatsächlich traf die Jülicherin vor ihrer Haustür auf einen jungen Mann. Dieser wartete dort sogar, als die Dame angab, zunächst eine Bankfiliale aufsuchen zu müssen. Als die Frau mit dem Geld wieder zu Hause ankam, übernahm der Unbekannte das Geld.

Die Jülicherin merkte erst, dass sie Opfer eines Betrugs geworden war, als die echte Enkelin erklärte, kein Haus gekauft zu haben. Eine vage Beschreibung des Geldboten liegt vor: Der Mann war in jugendlichem Alter, geschätzte 1,80 Meter groß „und verhielt sich gegenüber seinem Opfer recht wortkarg“, wie es im Polizeibericht heißt.

Er muss sich am Freitag eine gewisse Zeit lang vor dem Haus in der Gelderner Straße gestanden haben. Wer ihn dort gesehen oder andere verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 02421/949-8211 an die Polizei zu wenden. Außerhalb der üblichen Bürodienstzeiten ist die Leitstelle der Polizei unter der 02421/949-6425 jederzeit zu erreichen.

Die Polizei bittet noch einmal Angehörige von Senioren, nicht nachzulassen, älteren Menschen die Tricks von derartigen Betrügern immer wieder zu schildern und davor zu warnen. Auch Mitarbeiter von Geldinstituten sollten hellhörig werden, wenn ausgerechnet Senioren plötzlich hohe Bargeldsummen abheben möchten.