Jülich: Fahrzeugkontrollen: Drogen an Bord und im Blut

Jülich: Fahrzeugkontrollen: Drogen an Bord und im Blut

Die Jülicher Polizei hat bei zwei Fahrzeugkontrollen am Dienstag auf gleich mehrere Drogenfunde gemacht: Beide kontrollierten Autofahrer standen unter Drogeneinfluss, darüber hinaus entdeckten die Beamten mehrere Tütchen Marihuana.

Um 17.15 Uhr war der 24 Jahre alte Fahrer eines Kleinwagens überprüft worden, weiler den Hauptuntersuchungs-Termin für seinem Wagen hatte verstreichen lassen. Der Jülicher, der einräumte am Vorabend noch einen Joint geraucht zu haben, was ein Drogentest auch bestätigte, musste die Durchsuchung seines Autos hinnehmen. Dabei wurde ein Tütchen mit Marihuana gefunden und sichergestellt. Eine Blutentnahme auf der Polizeiwache wurde ebenfalls fällig.

Gegen 19.45 Uhr war es ein 27-jähriger Autofahrer aus Jülich, dessen Fahrt durch die Polizei gestoppt wurde: Obwohl dieser bereits früher den Führerschein wegen Drogenkonsum verloren hatte, stand er jetzt wieder akut unter dem Einfluss verbotener Substanzen, wie ein Drogentest ergab. Auch bei ihm wurde die Entnahme von Blut zu Beweiszwecken veranlasst.

Auch bei zwei Mitfahrern des 27-Jährigen wurden die Beamten fündig: Die beiden 20-Jährigen aus Jülich führten jeweils Marihuana mit sich, das sichergestellt wurde. Gegen die Beschuldigten wurden Strafverfahren eingeleitet.

Den beiden betroffenen Autofahrern wurde die Weiterfahrt bis zur vollständigen Ausnüchterung untersagt.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten