Jülich: Fahndung nach Unfallfahrer führt Polizei ins Unterholz

Jülich : Fahndung nach Unfallfahrer führt Polizei ins Unterholz

Ein aufmerksamer Anwohner aus Stetternich hat am Freitagabend die Polizei gerufen, nachdem er einen lauten Knall gehört hatte und einen schweren Unfall vermutete. Die Polizei fand nach Eintreffen auch einen vollkommen zerstörten Wagen, doch von dem Fahrer fehlte jede Spur.

Laut Polizeibericht meldete der Mann gegen 23.15 Uhr den Unfall im Bereich des Kreisverkehrs zwischen der Landstraße 264 und der Kölner Landstraße. Etwa 30 Meter hinter dem Kreisverkehr fanden die Beamten schließlich den verunfallten Wagen mit englischem Kennzeichen, der im Unterholz des Hambacher Staatsforstes feststeckte.

Allerdings war niemand vor Ort. Der Fahrer hatte sich offenbar nach dem Unfall zu Fuß von der Unfallstelle entfernt. Da zunächst nicht bekannt war, ob der Flüchtige beim Unfall verletzt wurde, forderte die Polizei die Feuerwehr Jülich mit Wärmebildkamera zum Suchen an. Außerdem wurden Polizeihunde eingesetzt.

Der Fahrer konnte schließlich in Unfallnähe entdeckt werden. Der 25 Jahre alte Mann hatte sich im Wald versteckt. Er war unverletzt, hatte aber Alkohol getrunken. Ein Test ergab einen Wert von mehr als 1,6 Promille in der Atemluft, sodass ihm auf der Wache eine Blutprobe entnommen wurde.

Sein Führerschein wurde einbehalten. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 5000 Euro. Die Polizei hat ein Strafverfahren gegen den Mann eingeleitet.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten