Fachschaft Badminton des TuS Aldenhoven: Bezirks-Ranglisten-Turnier

Nachwuchs beim Badminton fehlt : Bezirks-Ranglisten-Turnier in Aldenhoven ausgetragen

Seit Jahren richtet die Fachschaft Badminton des TuS Aldenhoven das Bezirks-Ranglisten-Turnier in den Doppelspielen für Herren- und Damen aus. Am Sonntag war es wieder soweit.

Dank verschiedener Landesligaspieler, die dabei waren, war das Turnier leistungsmäßig sehr gut besetzt. Anzahlmäßig scheint das Interesse an dieser Sportart, die man auch im Alter noch erfolgreich pflegen kann, allerdings rückläufig zu sein. Und man beklagt wie auch in vielen anderen Sportarten den Nachwuchsmangel. Zwar wird derzeit der Bewegungssport in Kindergärten und Schulen vom Land NRW gefördert, Auswirkungen auf den Vereinssport sind aber nicht erkennbar. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Die schulische Inanspruchnahme der Kinder beeinträchtige die Aktivitäten für die Jugend in den Vereinen. So sehen es zumindest die Vertreter der Sportvereine. In der Fachschaft Badminton kümmert sich Michael Storch um die Jugend. Unter ihm bietet der TuS dienstags ab 18.30 Uhr und freitags ab 19 Uhr Übungszeiten an.

Aus der Region hatten insgesamt 18 Vereine ihre Teams zum Ranglistenturnier entsandt, aus der näheren Umgebung aus Herzogenrath, Baesweiler und Walheim. Gastgeber Aldenhoven war mit dem Herrendoppel Michael Storch und Matthias Fischer vertreten, die sich achtbar schlugen und letztlich Platz 13 belegten. Die vorderen Plätze bei den Herren belegten 1. Christian Weigel und Julius Klodt (SSV Heimerzheim), 2. Benjamin Jansen (BSC Herzogenrath) und S. Burg (SSV Lützenkirchen), 3. Philipp Wermert und Dominic Heimann (TV. Lohmar).

Bei den Damen-Doppel ergab sich folgende Platzierung: 1. Hannah Becker und Leonie Klöckner (TuS Oberpleis/1. BC Beuel), 2. Nafisa Wilkens-Schykofski (B-T Baesweiler) und Francesca Arlt (BSC Herzogenrath), 3. Judith Bienen und Liane Vierkotten (BAT Bergisch-Gladbach).

Ein Lob gebührt der Turnierleitung unter Klaus Herrmann mit den zum Team gehörenden Aktiven Claudia Johnen und Horst-Rudi Lehnen.

(gre)
Mehr von Aachener Nachrichten