Industriegebiet Aldenhoven-Ost: Erweiterung gescheitert

Industriegebiet Aldenhoven-Ost : Erweiterung gescheitert

Der Aldenhovener Gemeindeentwicklungsausschuss hat in seiner jüngsten Sitzung den Sachstandsbericht über die Verhandlungen zur Erweiterung des Industriegebietes Aldenhoven-Ost mit einiger Enttäuschung nehmen müssen: Sie sind gescheitert.

Das Gremium empfahl dem Gemeinderat, die Verwaltung mit der Suche nach Alternativen zur Erweiterung des Industriegebietes zu beauftragen, wie die Kommune mitteilt.

Gemeinsam mit dem Projektpartner RWE hatte die Gemeinde seit Juli 2015 intensive Anstrengungen betrieben, die nach dem rechtskräftigen Flächennutzungsplan der Gemeinde Aldenhoven vorhandenen, gewerblichen Reserveflächen in der Verlängerung des Industriegebietes Aldenhoven-Ost in gewerbliche Bauflächen umzuwandeln. Dies ist an der unverrückbaren Verhandlungsposition der Grundstückeigentümer gescheitert.

Bürgermeister Ralf Claßen stellte dazu abschließend fest: „Die zahlreichen Gespräche und Verhandlungsrunden sind insgesamt durchaus konstruktiv verlaufen. Wir müssen am Ende aber akzeptieren, dass die Besitzer der entsprechenden Flächen selbst grenzwertig wirtschaftlich vertretbare Angebote nicht annehmen möchten.“

Aus Sicht der Gemeinde bleiben die rund sechs Hektar Ackerland auf absehbare Zeit landwirtschaftliche Fläche. Das vorhandene Planungsrecht für die Flächen entfällt, sobald Ersatz gefunden ist.

Mehr von Aachener Nachrichten