Güsten: Eine Galerie für alle Sinne im Grünen

Güsten: Eine Galerie für alle Sinne im Grünen

Zum zweiten Mal öffnete Tordis Garitz die Tore ihres Anwesens in Güsten, um gemeinsam mit 13 Kunstfreundinnen unter dem Motto „Kunst im Garten - Kost für Leib und Seele” einen Überblick ihres Schaffens zu präsentieren.

Der erfolgreiche Verlauf der Premiere war es, der Mut machte und zu einer Neuauflage animiert hatte, die erneut mit ihrer Vielfalt überzeugte und viele Besucher anlockte. „In erster Linie ist uns wichtig, dass die Gäste nicht nur kurz gucken, sondern sich wohlfühlen und eine Zeit bei uns verweilen”, erläuterte die Gastgeberin das Hauptanliegen der Kunst schaffenden Frauen.


Natürlich freute man sich über zahlreiche Gespräche bezüglich der Kunst für „Augen, Ohren und Geschmack”. Schmunzelnd fügten die Ausstellerinnen hinzu, dass man für jegliches Feedback dankbar sei, sich aber auch gegen Verkäufe nicht wehren würde. Man möchte nicht in Konkurrenz zu anderen ähnlichen Veranstaltungen treten, sondern beispielsweise durch die Vermischung der verschiedenen Angebote auf dem Gelände eine besonders harmonische Ausstellung mit eigenem Charakter zeigen.

Es beteiligten sich neben Tordis Garditz mit ihren Taschen und Accessoires Doris van Balen (Körpermalerei), Elke van Balen (Nähkunst), Anja Bürkle (Kunst aus Tafelsilber), Christiane Hermanns (Malerei), Andrea Klein (Holzarbeiten), Marlis Kuhnert (Liköre und Gelee), Sabine Meringdal (Schmuck und Papierkunst), Steffi Rainer (Keramik), Marlene Schmitz (Glaskunst), Renate Schubert (Raku-Keramik), Birgit Togrund (Strukturbilder), Martina Volkmer (Eiermalerei) und Gabi Zinn-Wolff (Stoffdekoration und Pralinen). Für kurzweilige musikalische Auflockerung sorgten die SpellOtones und der a-cappella-Chor „Notsi(n)gnale”. Eine dritte Auflage ist nach dem erneuten großen Zuspruch sehr wahrscheinlich.