Jülich: Ein kunterbunter Versuchsballon zum 70. der KG Rursternchen

Jülich : Ein kunterbunter Versuchsballon zum 70. der KG Rursternchen

Ein gelungener Versuchsballon schwebte am Samstag in den „Sternenhimmel“ der Jülicher Stadthalle, der erste und einer der letzten seiner Art. Anlässlich ihres 70-jährigen Bestehens richtete die KG „Rursternchen“ ihr erstes offenes Showtanzturnier aus.

Eingeladen waren sowohl Damentanzgruppen, gemischte Formationen als auch Herrenballette, sofern sie „länger als zwei Minuten mittanzen, also nicht nur bei den Hebefiguren mitwirken“, wie KG-Präsident Peter Lontzen es ausdrückte.

Vermutlich wegen des zeitgleich terminierten Männerballett-Turniers in Inden bewarben sich allerdings nur weibliche und gemischte Formationen. Unter der Doppelmoderation von Lontzen und der Vereinsbeauftragten der Tanzgruppen, Sarah Hamann, feierten 530 gut gelaunte Gäste zehn Showtanzgruppen, drei davon aus der Karnevalshochburg Eschweiler und zwei aus dem Rhein-Erft-Kreis. Nicht zuletzt motivierte das Publikum mit begeisterten Akklamation die „Hillije Mädche“ aus Kirchberg nach ihrer ausdrucksstarken romantischen Nummer „Romeo und Julia“, die Showtanzgruppe nicht wie beabsichtigt nach der Session aufzulösen. Zwei Formationen mussten krankheitsbedingt absagen.

Als Schirmherr beeindruckte Bürgermeister Axel Fuchs mit einem einwandfrei ausgeführten Radschlag. Lontzen ließ sich in einem spontanen Bühnenbeitrag in der Pause auf den Schultern von Tänzerinnen der KG-eigenen „Starlights“ und „Luckystars“ herumwirbeln. Diese hatten Organisation und Bewirtung übernommen und tanzten als Veranstalterinnen nicht im Wettbewerb mit.

Jedes Jurymitglied durfte bis zu 100 Punkte pro Gruppe vergeben. Das Hauptaugenmerk galt mit je 40 Punkten der tänzerischen Darstellung, also Schrittvielfalt, Synchronität, Hebungen/Akrobatik und Formationswechseln, gefolgt von der optischen Darstellung durch Kostüm, Requisiten/Kulisse und Ausstrahlung, die mit jeweils 30 Punkten bewertet wurde.

Mit ihrer schwungvoll/akrobatischen Musical-Cabaret-Show „The great Gatsby“ mit „Hahn im Korb“ Marius Börsch brach die Tanzgruppe der Tetzer KG „Fidele Brüder“ in der ausgelosten Startreihenfolge das Eis und landete auf dem dritten Platz. Eine Stufe höher auf dem Treppchen standen die „Golden Girls and Boys aus Kerpen“ mit ihrer „Mission Mariechen“. Sie starteten im Military-Look mit Flugsimulationen, um sich im Laufe der abwechslungsreichen Show mit viel Akrobatik in glitzernde Indianerinnen zu verwandeln, angeführt von ihrem Häuptling mit blauem Federkranz.

Völlig zu Recht wurden schließlich die „United Dancers aus Eschweiler“ mit ihrer bunten Nummer „Manegenfieber“ zum Sieger gekürt, hatten sie doch alles im Programm, was das Herz begehrt: Bunte Zirkuskostüme, viele wechselnde Requisiten wie Leuchtstäbe im Dunkeln, kreisende Schirme und Tücher, alles eingebaut in temporeiche Akrobatik mit Pyramidenbildungen. Begeistert bejubelt wurden auch die anderen Formationen. Darunter die Jülicher „City Girls“ mit ihrem Thema „D‘r Zoch kütt“, oder die Showtanzgruppe „Mystic“ aus Eschweiler mit dem hohem künstlerischen Anspruch ihrer Nummer „Pandora Classic“.

Durch eine Losfee aus dem Publikum kamen die „Girls United“ aus Drove in den Genuss eines 150-Euro-Verzehrgutscheins für den „Fuchsbau“, Stammkneipe der „Starlights“. Die Tetzer Showtanzgruppe gewann ein professionelles Fotoshooting.

(ptj)