Fahrsicherheit: Ein Ablenkungssimulator auf dem Schlossplatz

Fahrsicherheit : Ein Ablenkungssimulator auf dem Schlossplatz

Rabea Großpietsch probiert gerade den Ablenkungssimulator aus, der von der Verkehrswacht und der Kreispolizeibehörde Düren für Verkehrsunfallprävention anlässlich der bundesweiten Aktion für Verkehrssicherheit auf dem Schlossplatz aufgestellt wurde.

Zum ersten Mal fand das Gerät Anwendung. Unter dem Motto „Lenken statt ablenken“ mussten die Fahrer beim Test wegen schnell auftauchender Hindernisse Notbremsungen einlegen. „Ich hatte danach Gänsehaut“, sagte Großpietsch, die, wie alle anderen Teilnehmer auch, nicht allen Hindernissen ausweichen konnte. Auch weil die Stecke im Auto durch ein zu bedienendes Tablet und Zurufe der Anwesenden, die einen Beifahrer mimen sollten, erschwert wurde.

Die Organisatoren haben starken Zuspruch in Jülich erlebt, berichtet Jakob Loevenich (Verkehrswacht). Großpietsch sagte, dass sie durch die Simulation nun mehr auf Gefahren im Straßenverkehr achte.

(mio)
Mehr von Aachener Nachrichten