Rurdorf: Edderen hochverdient in der zweiten Runde des Rurdorfer Sommer-Cups

Rurdorf : Edderen hochverdient in der zweiten Runde des Rurdorfer Sommer-Cups

Mit dem SC Ederen zog am Mittwoch Abend der dritte Verein aus dem Fußballkreis Düren in die zweite Runde des Rurdorfer Sommer-Cups um den Pokal der Sparkasse ein. A-Ligist Ederen gewann die Partie gegen den SV Brachelen knapp, aber verdient mit 1:0 (1:0).

Der SC Ederen hatte von Anfang an die Oberhand auf dem Spielfeld und schnürte den SV Brachelen förmlich ein. Bis zum Strafraum lief der Ball in Reihen der Ederener, ein Tor wollte jedoch aufgrund der guten Abwehr des SV Brachelen nicht fallen. Die Mannschaft des A-Ligisten aus dem Kreis Heinsberg versuchte, dem guten Spiel des SC Paroli zu bieten, jedoch mit mäßigem Erfolg. Erst in der 37. Spielminute schoss Fabian Tolsma den SC Ederen verdient zur Führung. Vorangegangen waren da schon beste Chancen des SC, die aber vergeben wurden.

Im zweiten Durchgang war Brachelen optisch ein wenig besser, obwohl nichts Zählbares dabei zu verzeichnen war. Ederen behielt auch weiterhin die Oberhand, allerdings machte sich das intensive Spiel bei den hochsommerlichen Temperaturen bemerkbar. So kam Brachelen des Öfteren in die Nähe des SC-Tores, ohne jedoch eine klare Torchance erarbeiten zu können. Einige gefährliche Freistöße aus der Ferne sollten noch einmal Gefahr für Ederen bedeuten, verpufften jedoch. Ederen blieb im weiteren Verlauf immer wieder gefährlich, und dem Torhüter des SV war es letztlich zu verdanken, dass keine weiteren Gegentreffer folgten. So blieb es letztendlich beim verdienten Sieg des SC Ederen, der am Samstag um 18.15 Uhr auf den Bezirksligisten Germania Lich-Steinstraß treffen wird.

Am Freitag greift mit Union Schafhausen eine Mannschaft ins Turniergeschehen ein, die in früheren Jahren regelmäßig in der 1. Runde oder gar im Auftaktspiel um den Rurdorfer Sommer-Cup gesetzt war. Gegner ist die Mannschaft des Gastgebers, die beim 3:1-Sieg über Germania Hilfarth einen starken Eindruck hinterließ. Anstoß ist um 19 Uhr.

(ug/ojo)
Mehr von Aachener Nachrichten