Jülich: Echo-Preisträger mit brasilianischem Flair spielt in der der Jülicher Zitadelle

Jülich: Echo-Preisträger mit brasilianischem Flair spielt in der der Jülicher Zitadelle

Echo-Preisträger Frank Bungarten spielt Gitarrenwerke von Johann Sebastian Bach und Heitor Villa Lobos am Samstag, 9. Juli, 19.30 Uhr, in der Schlosskapelle der Jülicher Zitadelle.

Frank Bungarten nimmt eine Ausnahmestellung unter den klassischen Gitarristen ein. Noch vor seinem Abitur begann er mit 17 Jahren sein Studium an der Musikhochschule Köln. Mit 24 unterrichtete er bereits eigene Klassen.

Es folgten Auszeichnungen, darunter der von Altmeister Andrés Segovia persönlich überreichte erste Preis im Gitarrenwettbewerb von Granada oder der wichtigste deutsche Musikpreis „Echo Klassik”, mit dem er zum Instrumentalisten des Jahres gekürt wurde. Seine zahlreichen CD-Einspielungen gelten als Maßstab in der Fachwelt. Seither gibt der Gitarren-Virtuose Konzerte und Meisterkurse auf allen wichtigen Bühnen weltweit. Er ist Professor an der Musikhochschule in Hannover.

Aktuell lobt Spiegel Online die Authentizität Bungartens, die „wunderbar in die Gegenwart” passe und nennt ihn einen Virtuosen, dem „man applaudieren” müsse für seine kürzlich erschienene Villa-Lobos-Aufnahme. In Jülich wird er unter anderem zwölf Etüden dieses brasilianischen Komponisten spielen, die sicherlich zu den technisch schwierigsten Werken für Gitarre zählen.

Sitzplätze begrenzt

Der Eintritt beträgt 15 Euro oder 10 Euro ermäßigt für Schüler, Studenten und Auszubildende mit gültigem Ausweis. Die Tickets sind im Vorverkauf exklusiv erhältlich beim Sponsor, Der Chinamarkt, in Jülich, Marktstraße 3 oder per E-Mail unter derchinamarkt@yahoo.com, außerdem für den gleichen Preis an der Abendkasse, solange Plätze vorhanden sind. Die Veranstalter raten, vom Vorverkauf gebrauch zu machen, da die Sitzanzahl begrenzt ist. Mit Kauf des Tickets besteht ein einmaliger Rabatt von 10 Prozent auf einen Einkauf im China-Supermarkt.