1. Lokales
  2. Jülich

Klimanotstand abgelehnt: Die Politiker beim Wort nehmen

Klimanotstand abgelehnt : Die Politiker beim Wort nehmen

Es ist schon komisch. Da kommen diese Grünen und sagen: Alles, was wir in Sachen Klimaschutz bisher in Jülich getan haben, war zu wenig. Und dann fordern sie auch noch, dass künftig jede Entscheidung auf kommunaler Ebene auf Auswirkungen mit Blick auf Klima-, Umwelt- und Artenschutz überprüft werden möge. Als ob wir nicht schon genug tun würden.

poitlkomyiSbl nnenen das ertetrVer dre raPti,ene ide ncosh ein esttöresg thlrsänVie uz neichuJnglde e,ahnb ied hsci nerd,rseiet efrtisag eid Shecul zu cäsnezwnh ndu dei tlioPik adrna zu ninr,rnee ssda es chau rhie fZuntku ist, edi sei hocd hsetbtöinc teeertlvdetlsrn tasnglete oels.nl Dre aKtlmindasnto ist lasel rnedea sal ymStipiblolok – er rewä nei nseBkntine ge.nsewe

r,liAgdlens ni idesme nPktu haneb üegsrBeretrim und aRt ,cehtR ein tihnc nitldehneusaez. sWcelhe eeun B,ieguebta weehcl enue tSre,ßa lecweh neue ueaenniIlidgussntrd illw nma ndan ochn beis?hßenlec ihülJc umss isch eietwr welinnteck – os icklednsnomha ewi negrdi .igöhlcm seiGertcthe insd edi nGnrüe mti ehmri grnatA denchno h.ctin Alel eetrniaP hbean sich ibeetl uz ,äerlekrn htmiscölg hlcnles noertkke ahßMmnena zu ees.nbilheßc tNchi unr ied rnnüeG eotslln ies bmie Wtro een.nmh