Die Erlöserkirche Siersdorf steht vor der Entwidmung

Fusion evangelischer Gemeinden : Erlöserkirche Siersdorf vor der Entwidmung

Im Rahmen einer Fusion der evangelischen Kirchengemeinden Baesweiler-Setterich-Siersdorf soll nun auch die Siersdorfer Erlöserkirche im Frühjahr 2019 entwidmet werden und für den kirchlichen Dienst nicht mehr zur Verfügung stehen.

Der voraussichtlich letzte Gottesdienst ist am 31. März 2019. Nach Mitteilung des Diakonischen Werkes im Kirchenkreis Aachen „konnte ein Plan für die Einrichtung einer Altenpflege-Tagesstätte auf Grund finanzieller Konsolidierung nicht genehmigt werden“. Wie im aktuellen Gemeindebrief mitgeteilt wird, ist damit auch der Entwurf hinfällig, mit dem Vorschläge für die einzelnen Gruppen in der evangelischen Gemeinde Siersdorf unterbreitet wurden.

„Auf Grund der Aktualität der Ereignisse“, so eine weitere Mitteilung, „soll die Siersdorfer Erlöserkirche voraussichtlich am Sonntag, 31. März 2019 mit einem letzten Gottesdienst entwidmet werden.“

„Was wird dann mit unserer Kirche in Siersdorf geschehen?“, fragen sich die derzeit verantwortlichen Gemeinde-Mitarbeiter mit Küsterin Barbara Gatzke und Ehemann Dieter Gatzke als Prädikant sowie die Presbyterinnen Judith Jung und Gudrun Pieper. Für Prädikant Dieter Gatzke, der seit vielen Jahren im kirchlichen Dienst verantwortlich ist, stellen sich dazu diese Fragen: „Werden die Glocken mit ihrem harmonischen Geläute verstummen? Wird die Orgel nicht mehr aufklingen? Ist mit der weiteren Entwicklung dann die kirchliche Arbeit beendet? Ist eventuell eine Umwidmung für das Gebäude in Aussicht gestellt oder sogar ein Abriss geplant?“

Für Gatzke ist zusätzlich die Frage nach einer Grunderhaltung mit der entsprechenden Pflege relevant. Auch für die Nachlass-Bevollmächtigung muss ein neu geschaffener Bevollmächtigungsausschuss die anstehenden Aufgaben beschließen. Hierzu stellt sich damit auch die Frage nach dem Weiterbestand der im Gemeindeverbund eingeschlossenen Angebote wie Bücherei, Frauenkreis Siersdorf, Männerrunde, Lern- und Spielgruppe sowie der beliebten Boule-Gruppe.

Aus der Geschichte der evangelischen Kirchengemeinde Siersdorf ist bekannt, dass mit dem Zuwachs von evangelischen Einwohnern 1958 die Absicht zum Bau einer Kirche mit der Gründung eines „Evangelischen Kirchbauvereins Siersdorf“ geschaffen wurde. Dieses Vorhaben konnte letztlich auch mit Unterstützung durch den Eschweiler Bergwerks-Verein (EBV) verwirklicht werden. Die Planungen und Vorarbeiten wurden vom Bauvereins-Vorsitzenden Dietrich von Glasow sowie den Presbytern Dr. Heinrich Fleischmann und Horst von Malottki mit der Sicherstellung der Finanzierung vorangetrieben.

Einweihung im Oktober 1962

Die Grundsteinlegung fand am 29. Oktober 1961 statt. Es folgte schließlich nach Jahresfrist die feierliche Einweihung mit einem Festgottesdienst am 28. Oktober 1962. Mit der Glockenweihe 1963 und der späteren Einweihung einer Orgel 1966 wurde die Erlöserkirche dann weiter vervollständigt.

Mehr von Aachener Nachrichten