Barmen: Die Belagerung von Haus Overbach hat ein Ende gefunden

Barmen: Die Belagerung von Haus Overbach hat ein Ende gefunden

Nach fünftägiger Belagerung gaben die Angreifer die futuristische Festung auf und brachen ihre Zelte wieder ab. Von Samstag bis Mittwoch campierten die Mittelalterdarsteller der Veytaler Ritterschaft mit ihren Zelten rund um das Science College in Barmen.

Bereits im September war die Gruppe in Overbach zu Gast, diesmal standen jedoch die Feierlichkeiten für Halloween im Mittelpunkt.

Bereits die Kelten feierten Samhain, die Nacht zum 1. November, als Fest des Sommerendes. Im Zentrum des Festes stand die Thematik des Todes. Das Übernatürliche, die Anderswelt-Bewohner, dringen nach keltischem Glauben an diesem Tag in diese Welt ein, was Rückschlüsse auf moderne Halloween-Riten zulässt.

Den überzeugendsten Weltenwanderern wurde am Samstag der Titel „Eynevolks next Topmonster” verliehen. Zu den Siegern gehörten eine Vampir-Catwoman, ein Ork und ein Geist.

Am nächsten Morgen empfing Wilhelm Graf von Trausnitz nach langen Jahren des Knappendienstes den Ritterschlag und wurde ein Ritter vom Grabe zu Jerusalem.

Außerdem zeigten zu jeder vollen Stunde bis zum Einbruch der Dunkelheit Ritter, Gaukler, Tänzer und Spielleute eine Darbietung ihres Könnens und nach Einbruch der Dunkelheit erleuchteten die Feuerartisten den Innenhof des Science Colleges.

Am Abend von Halloween schlussendlich verwandelte sich die Gegend rund um das Lager in einen Geisterwald. Wen die Kerzen und Totenschädel nicht schreckten, konnte auf den düsteren Pfaden Bekanntschaft mit Geistern, Untoten und Feuerteufeln machen.

Trotz der Feierlichkeiten kam das mittelalterliche Alltagsleben nicht zu kurz: Ritterkämpfe, Tänze, Folter sowie die handwerkliche Verarbeitung von Hanf, Wolle, Leder und Eisen. Auch die beiden Tavernen betrieben wieder regen Ausschank von Bier-, Wein- und Likörspezialitäten.

An Allerheiligen war der Spuk bereits wieder vorbei, doch wer mehr von den rot-schwarzen Veytalern sehen will, hat am zweiten Adventswochenende auf der Burg Erkelenz erneut Gelegenheit dazu.

Mehr von Aachener Nachrichten