Aldenhoven: Die „Arche” strahlt in neuem Licht

Aldenhoven: Die „Arche” strahlt in neuem Licht

Gleich bei seiner offiziellen Eröffnung zeigte sich der neue Mehrzweckraum der Kindertagesstätte „Arche” in Aldenhoven von seiner besten Seite. Die Sonne strahlte durch die großen Fenster auf den hellen Boden und die weißen Wände, während Pfarrer Charlie Cervigne mit einigen Kindergartenkindern die umgebaute „Arche” gesanglich einweihte.

Nach rund einem Jahr Arbeit konnten Besucher zum ersten Mal einen Blick in die aufgerüstete „Arche” werfen und sich von dem Ergebnis überzeugen.

„Den alten Mehrzweckraum haben wir aufgelöst”, erklärte Architekt Dirk Cordes. „Dafür gibt es jetzt zwei Wickelräume und zwei Schlafräume.” Damit reagiert nun auch die „Arche” auf die sich verändernde Kindergartenlandschaft. In Zukunft können hier Kinder unter drei Jahren betreut werden.

Für den neuen Mehrzweckraum war danach allerdings kein Platz mehr. „Dafür haben wir den rund 75 Quadratmeter großen Neubau samt Zugangsflur errichtet”, sagte Cordes. Gleichzeitig wurde in den bestehenden Gruppenräumen der Boden neu verlegt und die Heizung neu installiert. In Eigenleistung erhielten die Wände einen neuen Anstrich.

„Das Ganze hat rund 240.000 Euro gekostet”, bemerkte der Architekt. 20 Prozent der Kosten übernahm die Gemeinde, 80 Prozent stammen aus dem Konjunkturpaket II. Dass man für so ein Projekt nicht nur Geld, sondern auch viele „dienstbare Geister” braucht, unterstrich Pfarrer Cervigne in seiner Danksagung. Neben Dirk Cordes bedankte er sich vor allem beim Kindergartenpersonal und den Eltern, die das Chaos des Umbaus jeden Tag miterleben mussten.

„Als der Architekt das erste Mal den Kindergarten betrat”, blickte der Pfarrer zurück, „schaute er zuerst zur Decke und dann zum Boden.” Das taten die Gäste am vergangenen Wochenende wahrscheinlich auch - nur aus erfreulicheren Gründen. In neuer Atmosphäre feierten sie ein kleines Familienfest und nahmen die „Arche” somit offiziell wieder in Betrieb.

Mehr von Aachener Nachrichten