Themen
Jecker Prunkwagen aus Merzenhausen

Die „Ahl Kaschämm“ sprengt alle Dimensionen

Die Tür zur „Ahl Kaschämm“ steht offen: Präsident Christoph Steffens (5.v.l.) und ein Teil des Wagenbauteams der IG Karneval Metzehuuse. FOTO: Antonius Wolters

Merzenhausen Der Prunkwagen der IG Karneval Metzehuuse ist für das Kaiserpaar umgebaut worden. Am Samstag ist die Taufe, am Sonntag der erste Umzug.

Für das amtierende Kaiserpaar der IG Karneval Metzehuuse Rut-Wiess hat das Wagenbauteam um Präsident Christoph Steffens und Guido Frank, die sich um Planung, Statik und Entwicklung des Projektes kümmern, die „Ahl Kaschemm“ modifiziert und umgebaut.

Der technisch sehr aufwendige Prunkwagen der Superlative rollte im vergangenen Jahr erstmals durch den Jülicher Stadtteil und weitere Orte der Umgebung, wo sich das damalige Viergestirn präsentierte. In diesem Jahr ist die „Ahl Kaschämm“ für insgesamt sieben Karnevalsumzüge angemeldet. Ursprünglich war der Wagen ein sogenannter Möbelkoffer, der niedrig gebaut ist und hohe Nutzlasten tragen kann. Der wurde zunächst, weil zu kurz, durchgesägt, verlängert und verstärkt.

Der Aufbau verteilt sich über zwei Etagen, die eine Dorfkneipe mit Theke und Getränken, komplette Küche und eine Grillstation umfasst. Für Spielautomat sowie Damen- und Herrentoilette wurde auch noch Platz gefunden.

Clou des Wagens sind jedoch insgesamt 16 Hydraulikzylinder, mit denen sich acht Funktionen ausführen lassen. So lässt sich die Wagenbreite von drei auf bis zu vier Meter ausfahren, während weitere Anbauten hinten bis auf 5,70 Meter und vorne auf knapp sieben Meter Höhe ausgefahren werden können. Dagegen ist der Wagen im „Ruhezustand“ lediglich vier Meter hoch, um alle Zufahrten befahren zu dürfen.

Für die nötige Stabilität sorgen insgesamt sieben Tonnen Stahl, die verbaut sind. Dazu kommen zwei Kubikmeter Holz, je rund 150 Meter Lichtschläuche und Stromkabel und 400 Meter Kabel zum Anschluss der Musikboxen. Die Energieversorgung sichert ein zusätzlicher Generator mit 15 kW Leistung. Das Gefährt bringt rund 15 Tonnen auf die Waage. 2500 Stunden betrug die Bauzeit beim Erstaufbau, weitere 600 Stunden der Umbau.

Den letzten Schliff erhielt der Prunkwagen, den auch der TÜV abgenommen hat, von Designerin Sandra Baldino aus Koslar, bevor er am Samstag ab 15 Uhr am Merzbachhof, Prämienstraße 70, vorgestellt und „getauft“ wird. Am Sonntag folgt schon der erste Einsatz beim Umzug durch Metzehuuse.

Dieser Artikel zählt zu den kostenpflichtigen Inhalten unseres Onlineportals
Einfach Wunsch-Angebot wählen und Zugriff zu jedem Artikel auf unserem Onlineportal und in der News-App erhalten.
Sie sind bereits registriert?
Jetzt anmelden und sofort lesen
Abonnent, aber noch nicht fürs Onlineportal registriert?
für Abonnenten der gedruckten Ausgabe oder des ePapers

Alle Vorteile auf einen Blick

Monatlich kündbar
Unbegrenzter Zugang zu allen Inhalten auf den AZ/AN Onlineportalen
News-App (iOS und Android)
Zusätzliche multimediale Inhalte und interaktive Spiele