Neue Attraktion im Brückenkopf-Park: Der Markt für Fischotter ist leergefegt

Neue Attraktion im Brückenkopf-Park : Der Markt für Fischotter ist leergefegt

Vor zwei Wochen hat ein Fischotter-Männchen das neu gebaute Otter-Gehege bezogen. Im Brückenkopfpark sucht man nun händeringend nach einer Gefährtin für das neue Ottermännchen.

Bei der monatlichen Pressekonferenz am Donnerstag im Jülicher Brückenkopf-Park berichtete Prokurist Hajo Bülles von dem scheuen Neuankömmling, der bislang tagsüber noch gar nicht in Erscheinung getreten ist.

Da sich das Tier zunächst noch an seine neue Umgebung gewöhnen muss, hat es bislang nur nachts seine Wohnung verlassen, um das Gehege zu erkunden.

„Da haben sich unsere Mitarbeiter im Zoo große Mühe gegeben“, preist Bülles die für den possierlichen Marder hergerichtete Umgebung an, die sich in der Nähe von Erdmännchen und Greifvögeln finden lässt. Natürlich verfügt sie auch über einen großzügigen Swimmingpool, denn Fischotter schwimmen gern und viel und finden im Wasser schließlich einen Großteil ihrer Nahrung.

Seine Wohnung hat der Otter-Mann, der bislang noch keinen Namen besitzt, im ehemaligen Haustier-Gehege bezogen, das jetzt über eine große Wasserfläche verfügt, die vom Durchlauf des benachbarten Grabens gespeist wird. Gleichwohl sollen die Zugänge zu den Wasserläufen so gestaltet worden sein, dass der flinke Jäger nicht so einfach ausbüxen kann.

Bislang ein Traum: Die Ansiedlung eines Otter-Pärchens ist das Ziel des Brückenkopf-Zoos. Foto: imago/blickwinkel/M. Kuehn

Damit der Marder sich nicht langweilt und möglichst artgerecht gehalten wird, soll ihm eine Partnerin zwecks Familiengründung beigesellt werden. So sucht der Park händeringend nach einem geeigneten Fischotter-Weibchen.

„Der Fischotter-Markt ist leergefegt“, bekennt Hajo Bülles, der den komplizierten Weg beschreibt, den der Zoo beschreiten musste, um an Jungtiere zu kommen. Das geschehe letztlich über die Zuchtbücher, weiß der Park-Prokurist. So stammt das Männchen aus Schleswig-Holstein und könnte somit selber zum Türöffner für den Erwerb der ersehnten Partnerin werden, hoffen die Park-Verantwortlichen.

Weiter berichtete Hajo Bülles, dass für das Gehege des ans Wasserleben angepassten Raubtieres noch der Bau einer Besucher-Plattform geplant ist, um deren Lebensweise aus nächster Nähe zu beobachten.

Der „Sky-Walk“ führt oberhalb der Wasseroberfläche im unteren Bereich des Teiches, so dass die Schwimmfertigkeiten der Allesfresser sehr gut sichtbar werden.