Der Jülicher Kunstverein plant für 2019 neun Reisen

Ausstellungen und Projekte : Kunstverein plant für 2019 neun Reisen

Vorstand auf auf der Jahreshauptversammlung im Amt bestätigt. Mehrere Ausstellungen und Projekte geplant.

Nach einem ereignisreichen Jubiläumsjahr, in dessen Mittelpunkt die Feierlichkeiten zum 40-jährigen Bestehen standen, trafen sich etwa 30 Mitglieder des Kunstvereins Jülich zur satzungsgemäßen Jahreshauptversammlung im Café Pasqualini. Untermalt von illustrierenden Fotos ließ die Vorsitzende Kirsten Müller-Lehnen zu Beginn die Aktivitäten des Jahres 2018 Revue passieren.

Die Ausstellungen im Hexenturm waren erneut Publikumsmagnete und bekräftigten den Status des Kunstvereins als kulturelles Aushängeschild der Stadt Jülich. Besonders gerne blickten die versammelten Künstlerinnen und Künstler auf die Jubiläumsausstellung „Zeitgenossen“ zurück, zu der Werke von 18 Mitgliedern präsentiert wurden.

Bilderversteigerung ein Erfolg

Der Festakt und die Matinee in der Schlosskapelle waren, ebenso wie die Versteigerung von 32 Bildern (davon 29 verkauft), über die Kunst hinaus gesellschaftliche Ereignisse von hohem Rang. Eine blendende Investition in die Zukunft waren zudem diverse Termine, an denen Kinder und Jugendliche an die Hand genommen und durch Ausstellungen im Hexenturm geführt und somit der Kunst näher gebracht wurden. Angebotene Workshops konnten in Folge mangelnder Anmeldungen nicht immer absolviert werden, dennoch wird auch in diesem Jahr beispielsweise ein anspruchsvoller Workshop im Aktzeichnen mit einem 80-jährigen Modell terminiert.

„Kunst im öffentlichen Raum“

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort fühlten sich die Mitglieder, wenn es hieß „Kunstverein unterwegs“. Für 2019 hat die unermüdliche Verantwortliche Marlies Keil in akribischer Kleinarbeit neun Reisetouren ausgearbeitet – ein in dieser Qualität bemerkenswertes Programm. Neben der in Kooperation mit der Stadt Jülich veranstalteten Adventsausstellung wird der Kunstverein drei weitere im Hexenturm ausrichten. Marile Heinen und Marianna Kalkhof, Jürgen Brockerhoff-Porten und „Dreier & Hanousek“ sind die Namen dahinter. Weitere Aktivitäten werden die Projekte „Kunst im öffentlichen Raum“ in Kooperation mit dem Geschichtsverein und dem Förderverein Zitadelle, sowie „Kunst mit demenziell erkrankten Menschen“ in Zusammenarbeit mit der Sozialplanung der Stadt und ein Atelierbesuch bei Monika Müller im August in Hasselsweiler sein.

Eine positive Bilanz legte Schatzmeister Dr. Jürgen Dornseiffer vor, die Mitglieder freuten sich über einen Zuwachs im Kassenbestand, der nahe der 10.000 Euro Grenze angesiedelt ist. Dass man mit der Arbeit des Vorstands mehr als zufrieden ist, zeigt sich am Ergebnis der Neuwahlen. In ihren Ämtern bestätigt wurden Kirsten Müller-Lehnen als Vorsitzende, Michael Küpper als Stellvertreter, Dr. Jürgen Dornseiffer als Schatzmeister und Rosemarie David als Schriftführerin.

(jago)