Jülich: Der erste Blaulichttag auf dem Jülicher Schlossplatz

Jülich : Der erste Blaulichttag auf dem Jülicher Schlossplatz

Die Jülicher Hilfsorganisationen präsentieren am Samstag, 2. Juni, ab 10 Uhr auf dem Schlossplatz in Jülich einen Teil ihre täglichen Aufgaben für die Sicherheit in der Stadt. Der erste Blaulichttag beinhaltet neben der Ausstellung der Fahrzeuge der einzelnen Organisationen mehrere Vorführungen, Infostände und Mitmach-Stationen.

Ziel ist es, dass die Besucher selbst mitanfassen können und sehen, mit welchen Werkzeugen und Geräten die einzelnen Hilfsorganisationen alltäglich arbeiten. Auch für die kleinen Besucher gibt es eine Mitmachecke mit Spielen sowie einer Hüpfburg. Am Abend hoffen die Hilfsorganisationen auf einen netten Abend mit vielen Gesprächen mit der Jülicher Bevölkerung. Gegen 18 Uhr wird die Band „Zoll­huus-Colonia“ mit rheinischem Liedgut für Stimmung sorgen. Schirmherr der Veranstaltung ist der Jülicher Bürgermeister Axel Fuchs.

Polizei-Alarmhundertschaft

Die Feuerwehr zeigt, wie ein Feuerlöscher benutzt wird, die Polizei gibt Informationen zum Thema Einbruchsschutz und codiert gegen Mittag Fahrräder. Weiterhin entsenden die Ordnungshüter einen Teil der Alarmhundertschaft mit Ausrüstung und Fahrzeug zum Jülicher Schlossplatz. Die Verkehrswacht bietet einen Seh- und Reaktionstest an. Das Technische Hilfswerk (THW) baut eine Aussichtsplattform, und die Besucher können über den Tag verteilt kleine Einsatzszenarien erkunden. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) informiert über Selbstversorgung im Krisenfall, der Malteser Hilfsdienst stellt seinen Sanitätsdienst und den Hausnotruf vor. Die Notfallseelsorge berichtet vor Ort über ihre Einsatzbereiche.

Gemeinsame Übung

Die Feuerwehr zeigt gemeinsam mit dem Malteser Hilfsdienst, wie das Vorgehen bei einem Verkehrsunfall aussieht. Die Jugendgruppen von DRK, THW und Feuerwehr haben eine gemeinsame Übung geplant, um zu zeigen, dass man nur gemeinsam die anstehenden Aufgaben lösen kann. Diese und viele weitere Themen erwarten die Besucher. Die Getränkepreise sind familienfreundlich gestaltet. Sollte bei der Veranstaltung Gewinn gemacht werden, werde der Erlös gespendet, kündigen die mitwirkenden Organisationen an.

Mehr von Aachener Nachrichten