Jülich: Denkmaltag in der Zitadelle Jülich mit viel Programm

Jülich : Denkmaltag in der Zitadelle Jülich mit viel Programm

Neben den Blickpunktausstellungen, über die wir bereits berichtet haben, gibt es in der großen Jülicher Festung Zitadelle am bundesweiten Denkmalaktionstag (Motto „Entdecken, was uns verbindet”) ein umfangreiches Programm am 9. September — bei freiem Eintritt.

Was das Museum mit dem Jülicher Geschichtsverein 1923, dem Förderverein Festung Zitadelle Jülich und dem Kunstverein Jülich verbindet, ist die Vermittlung von Kunst und Geschichte der Stadt. Die Vereine sind am Denkmaltag mit Informationsständen im Lindenkarree der Zitadelle vertreten.

Der Förderverein Festung Zitadelle Jülich präsentiert „Jülichs Erbe der renaissancezeitlichen Idealstadtanlage“ mit Postern und Flyern, zeigt Filmaufnahmen des zerstörten Jülich, und lädt zu „FestungsStadtSpaziergängen“ ein. Der Kunstverein Jülich illustriert das Projekt „Wege zur KUNST“, und der Jülicher Geschichtsverein 1923 informiert über seine vielfältigen Aktivitäten.

Vor allem sollte man den 9. September zur Besichtigung der beeindruckenden Wälle und Kasematten der 90.000 Quadratmeter großen Festungsanlage nutzen, die nur im Rahmen von Führungen betreten werden können. Stadt-, Zitadellen- und Ausstellungsführungen sowie spezielle Kinderführungen erweitern das Führungsprogramm.

Die Reenactmentgruppe Trosslück stellt Lagerleben und Handwerk von Landsknechten und Trossfrauen nach. Das Museum nutzt den Denkmaltag zur Vorstellung von zwei Ausstellungen im Rahmen des Jubiläums „25 Jahre Museum Jülich“ (Eröffnung: 11 Uhr).

Eine ungewöhnliche Vorstellung erwartet die Besucher im Schlosskeller: „Haases Papiertheater“ wird zweimal das Stück „Vincent van Goghs Reise in die Provence“ aufführen. Papiertheater entstanden um das Jahr 1810. Ausgewählte Bilder Van Goghs dienen als Kulisse für das Bühnenstück. Figuren, Licht, Geräusche und die vorgelesenen Texte aus seinen Briefen machen die Szenerie lebendig. Die Teilnehmerzahl an beiden kostenlosen Veranstaltungen (14/16 Uhr) ist begrenzt (Voranmeldung: museum@juelich.de).

Auch junge Besucher kommen am Denkmaltag nicht zu kurz. Neben den Kinderführungen durch die Zitadelle wurde für sie der Kulturrucksack NRW gepackt: Um 13, 15 und 17 Uhr gibt‘s ein Kreativprogramm unter dem Thema „Mehr Druck“ mit Frottagen und Druckexperimenten. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, sollte man sich unter museum@juelich.de anmelden.

Mehr von Aachener Nachrichten