Jülich: Das Schwimmleistungszentrum biegt auf die Zielgerade ein

Jülich: Das Schwimmleistungszentrum biegt auf die Zielgerade ein

Das lange geplante Schwimmleistungszentrum biegt offenbar auf die Zielgerade ein. Zum Abschluss des Ausschreibungsverfahrens präsentieren in diesen Tagen mehrere Bewerber ihre Pläne im Jülicher Rathaus.

Die Teilnehmer der Runden, wozu neben Vertretern aus Politik und Verwaltung ein mit Juristen besetztes Beraterteam gehört, tagen hinter verschlossener Türe und sind zu strengstem Stillschweigen vergattert, um das komplizierte Verfahren nicht durch Formfehler noch scheitern zu lassen.

Rahmenbedingungen sind klar

Klar sind indes die vom Jülicher Stadtrat beschlossenen Rahmenbedingungen: Maximal 1,4 Millionen Euro Betriebskostenzuschuss jährlich und fünf Millionen Euro, die die Stadt zu den Baukosten beisteuert.

Seit Dienstag sind die Interessenten am Zug, ihre Vorstellungen zum Aussehen und späteren Betrieb des Schwimmleistungszentrums auf den Tisch zu legen. Die vorgestellten Pläne sind Grundlage für das sich anschließende Verhandlungsverfahren, das in einem Vorschlag mündet, wem der Stadtrat den Zuschlag für den Bau des Leistungszentrums geben soll.

Mehr von Aachener Nachrichten