Jülich: Das neue Jülicher Jugendparlament sammelt Ideen

Jülich: Das neue Jülicher Jugendparlament sammelt Ideen

Das Jugendparlament (JuPaJü) der Stadt Jülich hat sich neu konstituiert. Es besteht aus 24 jungen Leuten der sechs weiterführenden Schulen (Schirmerschule, Haus Overbach, Realschule, Gemeinschaftshauptschule, Gymnasium Zitadelle und Mädchengymnasium).

Die neuen Mitglieder wurden bereits zu Schuljahresbeginn in den Sitzungen der Schülervertretungen gewählt. Jetzt im November steht ein Arbeitswochenende auf dem Programm, wie nun im Ausschuss für Jugend, Familie, Schule und Sport informiert wurde. Hier lernen sich die Mitglieder einander kennen. Sie arbeiten zudem Projektideen aus.

Die Auswahl der Themen liegt in der Hoheit des Jugendparlamentes selbst. Es soll Lösungsvorschläge für Probleme und Themen der Stadt aus Sicht der jungen Generation entwickeln.

Dem Gremium gehören nun an: Jessica Sybertz, Desiree Sybertz, Miriam Geisse, Sara Ouerdi, Laura Crützen, Andreas Neese, Maximilian Leibinger, Chiara Leonte, Annika Rumpf, Marcel Gasper, Sonja Herzogenrath, Pauline Schlesener, Laura Flock, Maria Spelthahn, Silke Meurer, Sören Lipgens, Judith Pitz, Jan Schmidt, Julian Müller, Jasmin Drazowa, Hajar Alla, Calvin Bock, Paul Bauer, Lukas Müller, Jenny Paulzen, Jonas Küpper, Leonardo Beulen Faura.

Mehr von Aachener Nachrichten