Jülich: Das erste Jülicher Stadtteilbüro wird noch im Sommer eröffnet

Jülich: Das erste Jülicher Stadtteilbüro wird noch im Sommer eröffnet

Das erste Jülicher Stadtteilbüro wird noch im Sommer eröffnet. Auf rund 85 Quadratmetern Fläche soll es den Bürgern im Nordviertel Raum für Begegnungen, Beratung und Gespräche bieten.

Das sagt Katarina Esser, Leiterin des Amtes für Kinder, Jugend und Sozialplanung der Stadt Jülich. Die Wohnung wird sich die Stadt mit dem Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) teilen.

Der SkF betreibt im Nordviertel, im Keller des Pfarrheims St. Franz Sales, seit zwei Jahren eine Spiel- und Lernstube. Für die mittlerweile fast 40 Kinder, die das Angebot nutzen, und die Mitarbeiterinnen bedeutet der Umzug eine deutliche Verbesserung. „Da wir mit den Angeboten des Stadtteilbüros ganz besonders Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren ansprechen wollen, können wir über die Spiel- und Lernstube auch gleich die Kontakte zu den Bürgern herstellen”, erläutert die Amstleiterin.

Daraus könnten sich dann Angebote wie ein Elterncaf oder ein Mütterfrühstück, eine Berufsvorbereitungsschulung oder ein Sprachkurs entwickeln.

Mehr von Aachener Nachrichten