1. Lokales
  2. Jülich

Jülich: Darlehen, um Barrieren zu beseitigen

Jülich : Darlehen, um Barrieren zu beseitigen

Um Missverständnissen vorzubeugen, betonte Hans-Jürgen Goergens, Mitarbeiter beim Amt für Bauordnung und Wohnungswesen der Dürener Kreisverwaltung: „Die Fördergelder sind ein Darlehen”. Thema seines Referats im Neuen Rathaus auf Einladung des Jülicher Seniorenbeirats war die Wohnungsbauförderung des Landes NRW bei „baulichen Maßnahmen zur Reduzierung von Barrieren im Bestand”.

rehnädW ads Bahrtcue oshnc iste etwa hzne eanhrJ eib nuNatbeeu niee eaieferirrrbe icnAutugsrh eswgsnietn im rhoEssescgd valen,gtr soll eid im eetiwnz Jahr aeludefn sehaeamnndamßL ucah bie retbsei debneesehmt nmuoahrW fre.ineg wbhlOo se ichs thinc um cZushessü th,lnaed eilht utlWdraa rtS,mo rdsetteveetrenll enzotViersd sde boeeirSentnrase,i das oerpgramrFömrd oenh beneAzelrtggsrnu ürf eneni ,trorihFttcs dnen sel„mwornieera mmtkebo ekin eRnretn nie !aDeelh”rn Dre npcushrA uaf hRnaküuzgcl crthilse vctbseläsrilsndeht nhcti chan emd deTo sed eslrmeerapngfeähDn! rW„i idns san ntreMimiusi naerhgertteen tmi mde schnWu dre onneeSir achn miene .hscsZsuu eDi rAwntot wr:a Wri eäntth uahc rlieeb hcssenetegk als elsihegeen dG.le Das aencmh iwr aebr h,nitc” eurbeaetd ogerGnse.