Jülich: „Charmin” präsentiert magische Jazzmusik

Jülich: „Charmin” präsentiert magische Jazzmusik

Die drei Musikerinnen von der Gruppe „Charmin” sind nicht nur bezaubernd, sie betören auch mit magischer Jazzmusik. Die drei Vollblutmusikerinnen verwandeln am Freitag, 6. März, das Technologie-Zentrum Jülich ab 20 Uhr in einen mitreißenden Swing-Palast.

Der Jazzclubs Jülich hat die Band zu diesem Musikereignis eingeladen.

Ihr Repertoire reicht von „Caravan” zu „Corcovado” und vom „Joy Spring” zur „Poinciana”. Die Gruppe entführt ihr Publikum auf eine musikalische Zeitreise in die 30er bis 60er Jahre des 20\. Jahrhunderts. „Charmin” materialisieren sich bei Duke Ellington, fliegen weiter zu Cole Porter und schauen zwischendurch bei Ella Fitzgerald vorbei.

Zur anregenden Entspannung bereiten sie zu Klängen von Antonio Carlos Jobim ein südamerikanisches Flair.

Ob Pop, Rock, Soul und Funk: Die Band ist in allen magischen Zirkeln zuhause. Speziell den Jazzclub Jülich verwöhnen „Charmin” standesgemäß mit Jazz-Standards und Latin, hinreißend verpackt in dem unverwechselbaren „Charmin”-Arrangement.

Die heiß brodelnde Mixtur, mit dem die Band das Publikum zu verzaubern weiß, ist keine Hexerei, sondern versiertes Handwerk. Alle Bandmitglieder sind ausgebildete und mit diversen Preisen ausgezeichnete Jazzmusikerinnen. Susanne Riemer beeindruckt mit Trompetenklängen, Laia Genc zeigt am Piano ihr Können und Ulla Oster musiziert gekonnt am Kontrabass. Zudem betören alle drei Mitglieder ihr Publikum mit eindrucksvollem Gesang.

Darüber hinaus spielen sie im achtköpfigen „Miss Jones Orchestra” und haben sich nun in dieser kleinen, kammermusikalischen Besetzung zusammengefunden.

Der Eintritt zu dem musikalischen Ereignis kostet 8 Euro, 5 Euro für Mitglieder des Jazzclubs. Kinder bis einschließlich 14 Jahren haben freien Eintritt.

Mehr von Aachener Nachrichten