Linnich: CDU-Mann Venrath ist nun der „neue PKL-Ortsvorsteher”

Linnich: CDU-Mann Venrath ist nun der „neue PKL-Ortsvorsteher”

Andreas Venrath sen. ist wieder Ortsvorsteher in Linnich. Nach einer unfreiwilligen Auszeit von zweieinhalb Jahren wurde er in der jüngsten Sitzung des Linnicher Stadtrates einstimmig in das Ehrenamt zurückberufen.

Ungewöhnlich an diesem amtsnormalen Vorgang: Venrath, Partei- und Fraktionsmitglied der CDU Linnich, wurde von der Unabhängigen Wählergemeinschaft PKL vorgeschlagen. Dieses Recht hatte die PKL, da ihr Ortsvorsteher Alfred Wermeter ersetzt werden musste. Wermeter wechselte seinen Wohnsitz aus seinem Amtsbereich hinaus.

Dass die Wählergemeinschaft bei der Suche nach einem Nachfolger Wermeters auf dessen Amtsvorgänger verfiel, sei eine Würdigung von Venraths Leistung als Ortsvorsteher, den man stets geschätzt habe und weiterhin schätze, so PKL-Fraktionsvorsitzender Michael Hintzen.

CDU-Fraktionschef Hans-Willi Dohmen hatte sich zuvor nicht verkneifen können, noch einmal an die Kommunalwahl 2009 zu erinnern. Die PKL leiste nun Wiedergutmachung für die „unrechtmäßige Aneignung des Ortsvorsteheramtes”.

Die CDU hatte bei der Kommunalwahl 2009 in der Kernstadt Linnich die meisten Stimmen, nämlich 500, auf sich vereinen können. SPD (436 Stimmen), PKL (396) und Grüne (118) hatten aber als Listenverbindung Anrecht auf die Gestellung des Ortsvorstehers erhoben.

Opfer des Muskelspiels der Machtblöcke war damals An-dreas Venrath, dessen persönliches Ansehen allerdings keinen Schaden nahm. Venrath, der nebenbei auch einer der drei Stellvertreter des Bürgermeisters ist und sich bei der Wahl zum Ortsvorsteher der Stimme enthalten hatte, nahm das vertraute Ehrenamt und die Gratulationen des Bürgermeisters mit sichtbarer Freude an.

Mehr von Aachener Nachrichten