Brigitte Habig organisiert Kunsttrödel in Rödingen

Kunsttrödel : „Kunst aus zweiter Hand“ beim Rödingener Kunsttrödel

Bereits zum fünften Mal organisierte Brigitte Habig in ihrer Galerie „Alte Weberei“ in Rödingen die Wohltätigkeitsveranstaltung „Kunst aus zweiter Hand“. Wie zuvor wird der gesamte Erlös dem Jülicher Verein „Frauen helfen Frauen“ zugute kommen.

Neben der Motivation, den Verein unterstützen zu wollen, sind Kunst und Kultur für Brigitte Habig eine Herzensangelegenheit. „Bücher sollen wieder gelesen werden, Bilder sollen an neue Wände gehängt werden“, sagt die seit vielen Jahren in der Kunstszene sehr geschätzte Galeristin.

Über mehrere Wochen hat sie die von Spendern zur Verfügung gestellten Bücher, die dieses Mal den Schwerpunkt im Angebot bilden, und Kunstwerke gesichtet und mit Informationen versehen. Viele Besucher haben sich bereits am Auftaktwochenende in den liebevoll hergerichteten Räumlichkeiten umgesehen und sich nicht nur über manches unerwartete Fundstück gefreut.

Auch die sehr moderaten Preise wurden äußerst positiv aufgenommen. So kosten Taschenbücher 50 Cent, gebundene Werke zwischen zwei und zehn Euro. Bis auf wenige Ausnahmen sind die Preise für die Bilder auf drei bis zwanzig Euro angesetzt, und wie auf einem Kunsttrödel üblich verhandelbar.

Auch für das kommende Wochenende sind noch viele höchst interessante Gemälde, Grafiken, Aquarelle, Radierungen, Skulpturen aus Afrika sowie Bildbände aus Kunst und Kultur und eine umfangreiche Sammlung von Bücher zum Judentum vorhanden. So warten zum Beispiel der seltene Bildband „Cha Su – Die Kunst der koreanischen Stickerei“ oder eine verführerisch hübsche Schachtel mit acht fantastischen Tonminiaturen, die die Charaktere des Chinesischen Staatstheaters darstellen, darauf, entdeckt zu werden.

„Der Auftakt ist mehr als gelungen“, sagt Brigitte Habig mit Blick auf den Erlös und lädt Freunde der Kunst und Kultur dazu ein, am Samstag oder Sonntag die Weberei zu besuchen und in „den Schätzen zu graben“. Geöffnet ist der Kunsttrödel jeweils von 15 bis 19 Uhr.

Mehr von Aachener Nachrichten